Tag-Archiv für 'wave'

glitter trauma.

null

Samstag | 7. Juni 2014 | 23.00 | Westwerk Pferdehaus, Karl-Heine-Straße 93 | Leipzig

GLITTER+TRAUMA | queer wave party

Es ist schon fast eine kleine Tradition, wenn am Pfingstwochenende auf der GLITTER+TRAUMA die queere Subkultur ihre musikalischen Helden feiert.

Hier tanzen homo/hetero/nonono Indie-Bouys, Gothic-Gerhls und Sissy-Punks gemeinsam durch die Nacht – zu Gitarren-Wave, Synth-Pop, Indietronics und Post-Punk.

Hier schlägt das Herz für die ‘alten‘ Meister wie Joy Division, Siouxsie and the Banshees, Depeche Mode oder Einstürzende Neubauten – aber auch für die neueren, dicht-düsteren Sounds von The Knife, Crystal Castles, Zola Jesus oder Patrick Wolf. Our blood beats black tonight!

DJs:
Mrs. Pinkeyes [Wien]
Bigo [White Circles, Leipzig]
Timo [Pop & Trash, Berlin]
Zacker [NO NO NO!, Leipzig]

SOUND: Post Punk, Grave Wave, Indie, Flexi Pop, Sub 80s, Goth Classics, Dirty Elektro, Heartbeats, NoNoNo

shopping. goldner anker. sleazy, inc. operated.

null

Fr | 23. Mai | 21:00 | Wagenplatz | Leipzig

k o n z e r t
// Shopping (London) // waviger postpunk
// Goldner Anker (Dresden) // melodic punk
// Sleazy, inc. operated (LE) // postrock/postpunk

d i s k o
// supaKC (LE) // Techno/Disco
// Slutty Trailer Trash (LE) // Wave/Electropop/Punk
// Rentek (LE/ carmaba!) // Techno
// Lucis (LE/caramba!) // Disko/Technoo
// nachrichten (LE) // Female Hip Hop

// Shopping
>> www.soundcloud.com/shoppingband

// Goldner Anker
>> http://www.goldneranker.com/

// Sleazy, inc. operated
>> http://sleazyincoperated.bandcamp.com/

// SupaKC
>> www.soundcloud.com/kcmusique

// Rentek

// Caramba!

boy division. lea legrand. abee kahsabee.

null

Sa | 17. Mai | 21:00 | Reil78 | Reilstraße 78 | Halle

Boy Division. Die Gesangsanlage wird durch ein Megaphon ersetzt, das Schlagzeug auf einen Barhocker beschränkt, an dem zwei Becken und ein elektronisches Drumpad befestigt sind und fertig ist sie: Die bestgekleidetete Coverband überhaupt, die 1997 am Tresen entstand. Vier Herren in weißen Hemden und schwarzen Krawatten malträtierten ihre Instrumente um an Lieder der letzten drei Dekaden zu erinnern, deren Melodien bis kurz vor die Unkenntlichkeit befördert werden. Dazu: Aufgelegten Elektro-Glitzer-Clash mit Lea Legrand und Exotica-Soul-R‘n'B von Abee Kahsabee.
Die Einnahmen des Abends werden an zwei an­ti­fa­schis­ti­sche und an­ti­ras­sis­ti­sche In­itia­ti­ven wei­ter­ge­lei­tet: An den „Solifond für das Revisionsverfahren gegen die Nazitäter von Bernburg bei der „Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt“ und die Solikampagne für Josef.

umberto. soft metals.

null

Do | 8. Mai | 20:00 | Goldhorn | Leipzig

das SchubladenKonsortium lädt ein:

Umberto (us/Not Not Fun)

makabere, synthiebasierte 80s-soundtrackphanatasien treffen auf slow-mo groove und versöhnen so Giorgio Moroder mit Chromatics

Soft Metals (us/Captured Tracks)

verwaschene soundflächen treffen auf minimal techno getriebenheit und verhallt, waveinfizierte melancholien

die heiterkeit.

null

Mittwoch | 23. April | 22.00 Uhr | Ilses Erika | Bernhard-Göring-Str. 152 | Leipzig

DIE HEITERKEIT (Staatsakt)

Die Heiterkeit, diese besondere und unnahbare Band, bewegt sich nach wie vor wie schlafwandlerisch, fast gespensterhaft schwebend durch ein Koordinatensystem, das von sprödem Understatement und angenehm schillernder, blasierter Entrücktheit eingefasst ist, aber der Heiterkeitskosmos wurde ausgedehnt, extremer geradezu, auch wenn es auf den ersten Blick seltsam scheint, im Zusammenhang mit ihrem reduzierten Slowcore-Glam-Pop von „extrem“ zu sprechen. Der karge Gitarren-Indie vom Debüt, der Underdogs wie Slint, Helium, Beat Happening und Pavement zusammendachte, gemengt mit der Bereitschaft zur Entschleunigung, wie wir sie z.B. von Souled American, Low oder Codeine kennen, wird auf ihrer neuen Platte leicht in Richtung Wave verschoben. Die neu dazugekommenen Synthesizer und besonders Rabea Erradis Bassgitarre erinnern an The Cure und Joy Division.

unur. froe char.

null

do | 27. feb | 20:00 | goldhorn | leipzig

::awake in the greylight presents::

UNUR (chicago, modern tapes/genetic music)
minimal, dystopian, post-something

bereits zum dritten mal in leipzig! patrick scott aka UNUR. vergleiche mit TUBEWAY ARMY & KAS PRODUCT fielen, jedoch ist patrick auch im aktuellen retro-synth-fieber mit bands wie LED ER EST oder XENO & OAKLANDER zu verorten. synths, drummachines, guitar & distorted vocals. yeah!
http://moderntapes.bandcamp.com/album/no-human-self

FROE CHAR (paris, modern tapes)
ghost-pop/synth gaze/minimal mutant wave

nur einen monat nach ihrem fulminanten auftritt mit I/S ILLUSTRATION SONORE kehrt christina aka FROE CHAR solo nach l.e. zurück. wieder mit im gepäck: sphärische synths und christinas unterkühlt/grossartiger gesang. damit trifft sie genau die schnittmenge aus minimal-synth, shoegaze, coldwave und dark-ambient. zum aktuellen album „fossils“ heißt es: „I once heard someone say “you can’t dance to pain” but this record really proves otherwise.“
http://froechar.bandcamp.com/

http://awakeinthegreylight.blogsport.de/

illustration sonore. codes. merci la nuit.

null

mittwoch | 29. januar | 22:00 uhr | zxrx | leipzig

I/S – ILLUSTRATION SONORE (Paris, Medical Records)
http://medicalrecords.bandcamp.com/album/undisciplined-strips-of-emotions-mr-027

:CODES (Bruxelles, Falco Invernale Records)
www.soundcloud.com/codes-4

MERCI LA NUIT (Paris, Spielzeug Muzak)
www.mercilanuit.bandcamp.com

Als Trio-Tournee unterwegs suchen uns drei der umtriebigsten Projekte des frankophonen Minimal/Synth/Cold-Wave-Untergrunds heim. D.h. Synthesizer, Drummaschinen, verhallter Gesang noch und nöcher. Die drei acts pendeln dabei zielsicher zwischen analogem Elektronik-Geblubber, Outerspacemelodien, Klick-Klack-Beats und Dancefloortauglichkeit. Hier kommen Fans von 80er Klassikern wie den frühen HUMAN LEAGUE, SNOWY RED & ABSOLUTE BODY CONTROL ebenso auf ihre Kosten, wie jene, die aktuellen Projekten wie LIGHT ASYLUM, TROPIC OF CANCER oder ZOLA JESUS verfallen sind.

No future forever!

hysterese. pig//control. desatro. kirmes.

null

Samstag | 21. Dezember | 21:00 | Leipzig

Static Dystopia Shows und Goldener Hirsch Konzerte präsentieren: Another HARDCORE WINTERFEST mit

HYSTERESE – rollin‘ punkrock Tübingen
http://hysteresepunk.blogspot.de/

PIG//CONTROL – raw hardcore punk Berlin
http://pig-control.heartfirst.net/
http://pig--control.bandcamp.com

DESASTRO – wave post punk Nürnberg
http://desastro.bandcamp.com/

KIRMES – indie punk köln
https://soundcloud.com/kirmes

plus Aftershowparty mit DJ Night-Mare & friends

the appleseed cast. warm graves.

Mo | 04.11. | 21:00 | nato | Karl-Liebknecht-Straße 46 | Leipzig

The Appleseed Cast (Kansas)
Es ist schon erstaunlich, welche Bögen diese Band gebaut hat. Nicht nur in ihrer Musik ist die Dynamik offensichtlich, auch ihre Geschichte lässt nur wenige Geraden erkennen. Das Kennzeichen Emo aus ihren Anfangstagen Ende der 90er scheint immer noch an ihnen zu hängen, allerdings waren The Appleseed Cast in ihrem Genre immer eine Ausnahmeband. Zu ausufernd waren die Stücke, schon nahe am Ambient, zu angedeutet waren die Posen und Codes. Die Band hat es seit jeher verstanden mit einer Spannung in ihrer Musik zu agieren, die ihresgleichen sucht. Zwischenzeitlich wurden durch Platten wie »Low Level Owl« Vergleiche zu Radiohead laut. Man verständigte sich auf das Experiment um sich danach etwas deutlicher zum Indierock zu bewegen. Mit ihrem gerade erschienenen Album »Illumination Ritual« kehrt die Band aus Kansas zu ihrem Ursprung zurück. Vieles hier erinnert an die frühen Veröffentlichungen auf Deep Elm. Alles scheint sich auf angenehmste Weise im Hintergrund abzuspielen. Vielleicht verhält es sich mit ihrer Musik wie mit einem guten Freund. Man braucht nicht die große Aufregung, nicht das große Verständnis um sich hier wohl zu fühlen. Das Vertrauen in diese Band bleibt ungebrochen.

Warm Graves
Herrlich verwaschener Sci-fi-delic, Myth-pop aus Leipzig, durch rostige Endlos-Hallfilter geschickt. Dabei schneiden schallend-rythmische Gesänge immer wiederkehrend durch sich im ständigen Wechsel neu aufschichtende Ambiente-Trance, Wave- und Noiseflächen. Phantastische Szenarien um Utopie und Dystopie, im traditionellen Gewand komplett analoger Epochen. Aufbäumende Sequenzen, die stets zu neuen Wogen ausholen, bieten einen schmalen Grad zwischen spukigem Tanz und ungebundener Reflexion.

vertigo-special. tropic of cancer. dva damas. subʞutan.

null

Mittwoch | 25. September | 20:00 | UT Connewitz | Wolgang-Heinze-Str. 12a | Leipzig

UT Connewitz & vertigo präsentieren:

tropic of cancer (downwards, blackest ever black, los angeles)
dva damas (downwards america)
subʞutan (vertigo, ifz, leipzig)

visuals by velvetvane & mar lon

tropic of cancer :::: http://tropicofcancer.bandcamp.com

dva damas :::: https://www.facebook.com/dvadamas

subʞutan :::: https://www.soundcloud.com/to_be

null