Tag-Archiv für 'slowriot'

ef. hunt. siva.

Mo | 04 | 20 Uhr | UTConnewitz

EF (swe// and the sound) & Hunt (swe) & Siva (bln)

EF kommen wieder nach Leipzig – und nach einigen Jahren auch wieder ins UT. Und sie kommen nicht ohne Grund. Im September erschien ihr neues Album ‚Ceremonies‘ produziert von Cult of Lunas Magnus Lindberg. EF starteten als Hardcore-Projekt, entwickelten sich später durch das Hinzukommen von Niklas Åström weiter in Richtung Postrock. Als wichtigste Einflüsse für diese Entwicklung bezeichnen Tomas Torsson und Daniel Öhman die Großen des Genres – Mogwai und Sigur Rós. Mit ihren experimentellen Gitarrensounds erzeugen EF faszinierende Klanglandschaften – Explosionen in Schönheit und Lärm. Gelegentlich kommen Gesang oder Melodica, Trompete oder E-Cello hinzu.

Siva sind irgendwo im Nirgendwo zwischen Popmusik, Elektronikbastelei, Folk, Homerecording, Minimalismus und Postrockausflügen anzutreffen. Nach zahlreichen selbstveröffentlichten EPs, dem Debüt „The Story Is Complete, But I Think We‘ve Lost The Book“ und hunderten Konzerten ist 2009 in Eigenregie das Zweitwerk „Same Sights, New Light“ erschienen, welches Siva. auf ausgedehnte Tourneen quer durch Mitteleuropa führte. Seitdem ist viel passiert: Zwischen Soloplatten, Nebenprojekten, Kollektivgründungen und Neuverortung ensteht Stück für Stück Neues, man beschreitet unausgelotetes Terrain bereitet sich auf eine Rückkehr vor.

Hunt – ebenfalls aus Göteborg werden den Abend eröffnen. Auch hier geht es in Richtung Postrock. Susanna Brandins Stimme will einem gar nicht mehr aus dem Kopf gehen. Traummusik, ruhig, zugleich mitreißend. Hunt haben im Oktober ihr Debüt ”Dark Come Sooner” auf dem renommierten Label Kning Disk veröffentlicht.

» www.efmusic.se/
» siva-music.de/
» https://soundcloud.com/huntgbg

jerusalem in my heart.

Mi | 30 | 21 Uhr | UT Connewitz | Leipzig
// // //
JERUSALEM IN MY HEART (can// constellation) // The Great Park (gb// woodland )

Acht Jahre haben Jerusalem In My Heart die Veröffentlichung ihrer Debütplatte hinausgezögert. Das mag an der äußerst wandlungsfähigen Besetzung des Multimedia-Projekts um Radwan Ghazi Moumnehs liegen. Der spielte mal solo, dann wieder in einer Formation aus 35 beteiligten Künstlern.
Wahrscheinlicher aber ist das äußert komplex und vielschichtig angelegte Gesamtkonzept, die Performances, die sich auf Bild- und Tonträger einfach nicht bannen lassen und live ungleich eindringlicher auf den Zuhörer (-seher) wirken als eine Aufnahme. Die aufwendigen Performances arbeiteten dabei an der Schnittstelle von Konzert, theatralischer Darbietung, Lichtinstallationen und Visuals.

Für die aktuelle Tour hat sich der im Libanon geborene und in Quebec lebende Produzent, Sänger und Instrumentalist Moumnehs nun mit dem französischen Musiker Jérémie Reignier zusammengetan. Sie mischen arabische Musik, deren klassischen Gesang und Saiteninstrumente, Buzuk und das celloartige Virginal, mit sphärischen Synthesizerklängen. Die chilenische Regisseurin und Projektionistin Malena Salazar liefert u.a. mit 16mm-Streifen die visuelle Komponente.

» jerusaleminmyheart.com/
» cstrecords.com/jerusalem-in-my-heart/
» www.thegreatpark.co.uk/concertslatest.html

bohren & der club of gore. ruins.

So | 06. Oktober | 19:30 | Große Bühne | Centraltheater | Schauspiel | Leipzig

Bohren & der Club of Gore // Ruin

Bohren & Der Club of Gore
Mit einer eleganten Fahrt durch sphärische Kosmen eröffnen Bohren & der Club Of Gore die Konzertreihe der Spielzeit. Bedrohlich und geheimnisvoll: Ein schwarzer Samtvorhang zieht auf für albtraumhaft-düstere Klangwelten. Auch im 25. Jahr ihres Bestehens generiert die Band herausragend relevante Musik. Filmische Zeitlupenszenarien, in denen seelische Abgründe wie auch Sinnlichkeiten musikalisch vertont werden. Faszinierend, wie sich hier unterschiedlichste Assoziationsmuster von diesem Klangentwurf ableiten lassen: morbide Beklemmungen etwa oder ein gespiegelter Komazustand, in dem geneigte RezipientInnen durch einen Weltenstillstand zu wandeln scheinen, oder auch das Gefühl von Treseneinsamkeit, der persönliche Film-Noir-Auftritt bis hin zu meditativ-befreiender Klarheit – die Interpretationsschattierungen sind manigfaltig.
Bohren & der Club Of Gore verhandeln tiefe Stimmungen in kultivierter Langsamkeit. Das Schlagzeug setzt Akzente, keine Rhythmen, oszilierende Orgelflächen schweben, ein Bass, herabgestimmt in die Unkenntlichkeit, aber mit steter Präsenz, wie aus dem Nichts eine unwiderstehliche Saxophonfigur als singulärer Zeuge. Tonal erhabene Sakralität, die durch Klangtupfer in nihilistische Endzeitbilder kippen kann.

Ruin
Durch das Projekt „Ruin“ verklanglicht der Künstler Martin Eder den sinister-süßen Kosmos seiner Bilder und Skulpturen. Mal als Trio, mal mit Streicherensemble oder mit Einstürzende Neubauten Gitarrist Jochen Arbeit auftretend, gelingt es Ruin zwischen musikalischen Extremen wie Industrial, Doom und Black Metal über Soundtrackästhetik, Neue Musik bis hin zu klassischen Elementen einen sehr eigenen Raum zu erschaffen in dem sich Genreschranken auflösen.
Unheilvolle Ambientflächen werden von feinen Klangspuren verziert um sich dann dumpf, rhythmisiert in tosenden Brachialausbrüchen zu verlieren die in vermeintlicher erlösender Stille abebben. Endzeit trifft auf Pathos – „Ruin“ bebildern dies bei Konzerten mit dystopisch anmutenden Kostümen und einer Sci-Fi Lasershow.

[schauspiel leipzig]

the black heart rebellion. condre scr.

null

Freitag | 4. Oktober | 21.00 | UT Connewitz | Wolgang-Heinze-Str. 12a | Leipzig

SWANSEA CONSTELLATION SHOW #011
———————————————————-

UT CONNEWITZ and SWANSEA CONSTELLATION present

THE BLACK HEART REBELLION
(Ghent, Belgium – Smoke & Dust / Adagio 830 / Consouling Sounds / Tokyo Jupiter Records)

TBHR shows off many faces. Starting in the punk scene in 2004, the band’s remarkable course roller-coasted from the international underground to more public stages in and around Belgium. The band was constantly on the hunt for new impulses, either visually, graphically or musically. The new album reflects that steady, artistic evolution.

After German, Italian, Malaysian, and Japanese releases and heaps of experience on the road, TBHR’s résumé lists an impressive number of concerts. Moreover, Japan released TBHR’s first record Monologue in 2009. On top of that, the band had the honor to tour the country during November of that year. Around the same time, they contributed to the stage play Medea from the Belgian-German theatre company In Vitro. TBHR supported the piece with a rumbling and apocalyptic soundtrack. After performing in Ghent, Antwerp ,and Cologne all other plans were put on hold in order to focus on writing Monologue’s successor. The band sought the perfect person to cooperate with and eventually hit the studio with Koen Gisen (Kiss The Anus Of A Black Cat, The Bony King of Nowhere, Flying Horseman) in March 2012.

Working on a record for four years is a long time. In the meantime, TBHR started collaborating with the Church of Ra collective, where they met a kindred vision and working method. During that period they played few live shows. So as not to lose focus. The hiatus was necessary and paid off in the end. HAR NEVO oozes with waiting, tiresome and disconcerting. Working patiently and endlessly towards an inevitable outburst.

::: http://www.theblackheartrebellion.com/
_

CONDRE SCR
(Berlin, Germany – Oxide Tones)

Hailing from the German capital, Condre Scr are experts in finely balancing various aspects of multiple genres. From Shoegaze to Post-Rock, Indie to Instrumental, their musical approach is one of creativity and not a structured attempt to reach a specific goal. The five piece create music that, although palatable to most Post-Rock fans, is not that easy to categorize. Each instrument plays its own important role, and the end product is one that seems to have its only goal in existing.

Condre Scr has been off the radar for the last few years, but that doesn‘t mean they have been inactive. With their unique blend of harrowing harmonies and delicate melodies, You Are Genius is a fitting follow-up to Jar Marsen. They remain true to themselves and their sound, the album is a winding path between hope and darkness. In a beautifully hand-made packaging, this is an album that belongs in the collection of anyone that considers music to be an artform and not an item destined for commercial consumption.

::: http://condrescr.net/
::: http://condrescr.bandcamp.com/
_

last.FM:
::: http://www.last.fm/event/3644278

plaids. mars to stay.

null

Freitag | 23. August | 21:00 | Karl-Helga | Leipzig

Plaids (Hardcore / Punk / Emo | Nottingham / UK)

„formed in Winter 2012 because they were friends and wanted to start a punk band. With no „genre“ or „musical aim“ they just made some songs, then some more songs, then did some releases. The members of the band also run the DIY music venue in Nottingham, UK „JT SOAR“. They play a frantic and furious, yet melodic form of punk/hc which draws influence from several decades of punk rock, citing influences such as the revolution summer sounds of Rites of Spring and Dag Nasty, and post-hardcore like At The Drive-In and Fugazi.“ (plaids about plaids)

www.plaids.bandcamp.com

Mars To Stay (Shoegaze / Slowcore / Ambient | Cardiff / UK)

„are a Welsh/English two piece, based mostly around Cardiff. They play a late night tape music blend of spacious dream pop, churning slowcore and tense 90s emo. Their sound sits somewhere between Codeine and I Hate Myself, via some kind of dreamy reverb laiden soundscape.“ (plaids about mars to stay)

www.marstostay.bandcamp.com

godspeed you! black emperor.

godspeed you! black emperor

Montag | 5.8. | Dienstag | 6.8. | UT Connewitz | Leipzig

das SchubladenKonsortium & UT laden ein:

Nach vielen Jahren enger Zusammenarbeit mit Constellation Records die in dem wunderbaren Wochenende im vergangenen November anlaesslich des 15jaehrigen Labelgeburtstages muendeten kommen am Montag und Dienstag wieder Freunde aus Quebec zu „Besuch“. Godspeed You! Black Emperor sind mit einem Doppelkonzert im UT – wir freuen uns darueber hinaus Air Cusion Finish und Coelotitan Piscator als Gaeste begruessen zu koennen…

Godspeed You! Black Emperor (can/Constellation Records)

Im April 2012 melden sich Godspeed You! Black Emperor subversiv wie eh und je aus dem musikalischen Untergrund zurück und bestätigen ihren Ruf, vor allem in Bezug auf die Musikindustrie Außenseiter, Anarchisten, Punks im wahren Sinne zu sein. Mit dem denkbar schlichtesten Recordrelease – die neue Platte liegt nach einem ihrer Konzerte unangekündigt aus – beenden sie ihre zehnjährigen Aufnahmepause.

Auf ‚Allelujah! Don‘t Bend! Ascend! sind Godspeed You! Black Emperor weder versöhnlich wankelmütig oder gar milde geworden. Der epische und bombastische Sound basiert nach wie vor auf einer Fusion der Standard-Rockbesetzung mit klassischem Orchester. Die neun Musiker loten somit aufgrund ihrer zahlenmäßigen Übermacht ungeahnte Tiefen und Lautstärkepegel aus, sodass insbesondere die bis zu dreistündigen Live-Auftritte zu einem physischen Erlebnis werden. Dystopische Filmprojektionen und verstörende Sprachsamples untermauern die zugleich
melancholische und politische Tragweite Godspeedscher Klangsinfonien.

Die Band selbst begann Anfang der 90er Jahre, zunächst als Trio bestehend aus Efrim Mennuck, Mauro Pezzente und Mike Moya, aus dem sich bald ein Kollektiv entwickelte, dessen Besetzung zwischen 9 und 15 Mitgliedern schwankt, und eine der einflussreichsten und zugleich rätselhaftesten Bands der letzten 20 Jahre. Das Genre, das meist unter Label Postrock firmiert, wäre ohne ihre Mitwirkung undenkbar. Jedoch überschreitet die Band seit jeher Genregrenzen, verbindet Punk- und Hardcore-Sozialisierung mit Streichersätzen, Doom und Postmetal mit Field Recordings, setzt Wall-Of-Sound Brachialitäten fragile Intimität entgegen.

Gaeste – Montag:

Air Cushion Finish (berlin/Biesenthales)

Unter diesem Namen frönen zwei stadtbekannte Berliner Echzeitmusikanten, jayrope und Lippstueck, seit 2007 einer Art Musik, die sich ihr eigenes behagliches Zuhause zwischen Ambient, Songs, Drones, Rückkopplungen, Postfolk, Krautrock oder auch ultimativ verlangsamten Tanzflurschiebern ständig wieder neu erfindet. Manchmal nennen sie es “homöopathischen Punk”…

Gaeste – Dienstag:

Coelotitan Piscator (leipzig/istanbul)

Das Improvisationsprojekt von Jonas Wehner(Warm Graves) und Etkin Cekin(Et Kin) wird uns auf seiner Klangreise zwischen Drone und Ambient Soundscapes in den Abend fuehren.

eric chenaux. joanna gemma auguri.

24.1. | 21Uhr | Kafic | Leipzig

das SchubladenKonsortium lädt ein:

ERIC CHENAUX (can/Constellation)

Auf einer entschleunigt, minimalistischen Basis zwischen Experimentalien, Jazz und Folk errichtet Chenaux eine Atmosphäre voller warmer Gitarren- und Banjo-Licks, die sich langsam und wohlig in der Hirnrinde festsetzt.

Joanna Gemma Auguri & her haunting accordion (brln)

Mit fabelhaft, gespenstisch versponnenen Songs erzeugt von Stimme Akkordeon und Loopmaschine fuehrt Joanna Gemma Auguri in duester, zerbrechlichen Folk Landschaften.

constellation 15th anniversary.

constellation 15th anniversary

SchubladenKonsortium & UT Connewitz present:

CONSTELLATION 15th ANNIVERSARY

Do, 22. Nov – Sa, 24. Nov., UT Connewitz, Wolgang-Heinze-Str. 12a, Leipzig-Connewitz

Eines unserer ausgesprochenen Lieblingslabel hat Geburtstag!! Constellation wird 15 und schickt einige seiner besten Acts auf Europatour. Wir sind hoch erfreut ein Wochenende mit 6 Bands und Künstlern aus dem Hause Constellation erleben zu dürfen. Als Headliner stehen am 23. & 24.11.2012 THEE SILVER MT. ZION und DO MAY SAY THINK auf dem Programm.

Donnerstag, 22.11.12, 20 Uhr:
Wir starten ins Festival-Weekend mit einem Filmabend, der diverse Filme und Videos und auch Experimentelleres aus dem Constellation-Umfeld versammeln wird. Und wir möchten die Gelegenheit nutzen, Euch das Buch zum 15-jährigen Jubiläum des Labels vorzustellen.
Gezeigt wird u.A. der Film WHITE MATERIAL (F 2009) von Claire Denis mit Isabelle Huppert, Christopher Lambert und Isaach de Bankolé. (Da der Film in Deutschland noch nicht erschienen ist, läuft er bei uns als Originalversion mit engl. Untertiteln.)
http://www.moviepilot.de/movies/white-material/trailer

Freitag, 23.11.12, 20 Uhr:
Do Make Say Think
Sandro Perri
Mantana Roberts
Eric Chenaux
Hangedup
+ DJ DJ Monokid & Joe Le Taxi

Samstag, 24.11.12, 20 Uhr:
Thee Silver Mount Zion Memorial Orchestra
Hrsta
Carla Bozulich
Elfin Saddle
Jerusalem In My Heart
+ DJ Samtbody

+ Special guests

http://cstrecords.com/europe-15th-event-details/

zatokrev. crown. earthship.

zatokrev crown earthship

Di, 13. Nov, 22:00, Reilstr 78, Halle

modern obsession presents

ZATOKREV (Candlelight Records)

Zatokrev, hailing from Basel in Switzerland, was founded by Silvio Spadino (drums), Marco Grementieri (bass/samples) and Frederyk Rotter (guitar/vocals) in April 2002 to deliver a heavy load of dragging metal. In 2003 they recorded a demo and started playing gigs. Through strong live performances they built up a reputation as an intense live band. After they recorded the self-titled debut album in their own rehearsal room, Zatokrev got a release through the UK label Codebreaker in September 2004 and got only positive reviews in music magazines around the whole of Europe. Later the album came out in North America and Canada through Earache Records, where it also got excellent reviews. In March 2007 the second long-player was released by Firebox Records and especially for Switzerland by Frederyk’s label Czar Of Crickets. Also this album got excellent reviews all over the world. End of 2007 a Split EP VANCOUVER/ZATOKREV and the vinyl edition of Bury the Ashes (including a bonus track) has been released through Get a Life! Records. In this period of time the band played festivals, tours and single shows around nearly whole Europe. Since then Zatokrev had many replacements of band members. Finally in 2011 a new fixed line-up has been completed and the band is ready to tour again. Zatokrev recorded a new full-length album with Serge Morattel at the Rec Studio in Geneva, where many great albums from bands like Knut, Shora or Impure Wilhelmina have been produced already. The album called “The Bat, The Wheel and a Long Road to Nowhere” has been mixed, mastered and co-produced by Raphaël Bovey, also known as drummer from the band Kruger, to give it the final punch. Zatokrev have developed their music further through past years. The new album contains elements from Sludge, Stoner, Black Metal, Prog-Metal, Psychedelic Rock, Post-Hardcore and shows more dynamics in song writing, instrumentation and a stronger variety of vocals. The new album – “The Bat, The Wheel and a Long Road to Nowhere” will be released later in the year.

EARTHSHIP (Pelagic Records)

surge ahead like a nuclear-powered icebreaker through the Barents Sea, laden with mighty riffs, tons of groove and home-brewn whiskey.

CROWN

CROWN, two men, two guitars, a voice and machine, born in the summer of 2011. An extraordinary duo, trio or man-machine, whose compositions clean, direct and catchy, used as raw material to further the noise limits. CROWN explores the depths of the slow tempos, guitars overly serious, heavy and oppressive. A universe in perpetual tension, abruptly cut off by gentle and melancholic melodies, an unusual moment of respite, by prolonged immersion in their obscure experiments. Influences are the likes of Sunn O))), Black Sabbath, Neurosis, Godflesh, Red Sparrowes, Trent Reznor, Steve Reich.

mono. jeffk.

Sa, 10. Nov, 21.00 Uhr, UT Connewitz

MONO (jp/Temporary Residence)

MONO werden oft als die japanische Antwort auf andere Postrockbands wie EXPLOSIONS IN THE SKY oder MOGWAI dargestellt, da ihr Sound ähnlich dem ihrer Kollegen auf den Mix aus cleanen Gitarrenmelodien, ohrenbetäubenden Soundwällen, zart feinfühliges Drumming und dem ein oder anderen Streicherarrangement vertraut. Das bekannte Kopfkino öffnet ein weiteres Mal seine Pforten. Die sinistre Heaviness vom viel gelobten Hymn To The Immortal Wind kommt ebenso zum Tragen. MONO gehören zu den fünf besten Postrock-Bands – und das beweisen sie am besten live.

Throughout their ten-year career, MONO has ascended consistently in both popularity and critical acclaim, with record sales and live show attendance corresponding. Successfully translating their powerful and violently beautiful live performances on record is no easy feat. Despite their albums‘ masterful subtleties and majestic walls of noise, the consensus has remained that their transcendent live shows are simply insurmountable.

JEFFK (lpzg/MODERN OBSESSION)

Unterstützt werden die Vier von einer Leipziger Entdeckung: JEFFK! Deren Selbstbeschreibung fällt etwas kryptisch aus – aber uns haben die Drei überzeugt: so drei punkte im raum einander im dreieck begegnen, bauen sich einfluß und wirksamkeit im klanglichen zusammen. unser musikalisches format ist ausgangspunkt der zersetzung und die affinität zu klang und form letzte instanz, im rausch von strom und farbe. postrock, lonely dance