Tag-Archiv für 'kunst'

künstlerische avantgarde. ende und anfang einer bewegung.

Do | 17. Juli | 20:00 Uhr | VL Ludwigstraße | Halle

Künstlerische Avantgarde: Ende und Anfang einer Bewegung

Gespräch mit Levin Gonsior

Die historische Avantgarde scheiterte an ihren eigenen Voraussetzungen. Seit der Romantik setzt nicht mehr die Gesellschaft die Maßstäbe für Kunst, sondern der Künstler selbst und damit der Kunstmarkt, auf den er zweifelsohne angewiesen ist. Entgegen landläufiger Meinung, war damit die Avantgarde jedoch gerade in ihrer Reflexion der autonomen Kunst, eben nicht selbstbewusst geworden oder gar zu sich selbst gekommen, sondern auf den Hund.

Zum Potential zukünftiger künstlerischer Avantgarde spricht Levin Gonsior

[domino-vorträge]

trommeln in der nacht.

Sa | 12. Juli 2014 | 20:00 | Theater Mandroschke | Rudolf-Ernst-Weise-Str. 4/6, | Halle

Trommeln in der Nacht

Kragler kommt aus Afrika am Ende des I. Weltkriegs nach Hause zurück. Die Welt, in die er kommt, ist nicht mehr die seine. Im Berlin des Jahres 1919 kommt es zu Unruhen in den Zeitungsvierteln, dem sogenannten “Spartakusaufstand”. Kragler soll sich dafür engagieren, doch er will sich nicht mehr instrumentalisieren lassen, will nur noch für seine Braut leben. Seine Sehnsucht nach dem “großen, weißen, breiten Bett”, wie es im zweiten Stück Brechts heißt, steht als Sinnbild der Humanität.

Eine Inszenierung des Leipziger Ensemble Theater des täglichen Bedarfs.

dantons tod.

null

Dantons Tod

von Georg Büchner

Es gab Revolutionen, die in totalitäre Systeme mündeten, die die vorhergehenden Schrecken noch übertrafen. Es gab Umbrüche, wie vor fast 25 Jahren, als die Ostdeutschen eine friedliche Revolution erlebten, aber kann man in diesem Fall überhaupt von einer Revolution sprechen? Und was geschieht gerade in der arabischen Welt? Kann eine derartige Umwälzung überhaupt ohne Blutvergießen vonstatten gehen?

Es ist unheimlich, wie viel Wissen über die zerstörerischen Kräfte der Revolution in einem Stück von einem gerade einmal 21-Jährigen steckt. Büchners Drama »Dantons Tod«, das einen mehrtägigen Ausschnitt aus der Spätphase der Französischen Revolution zeigt, hat bis auf den heutigen Tag nichts an seiner Aktualität eingebüßt. Bei Büchner (1813-37) entfernen sich die Überzeugungen und Aktionen des tugendhaften Robespierre vom sinnlichen Hedonisten Danton immer mehr voneinander. Die Initiatoren des Umbruchs stehen sich unversöhnlich gegenüber, der Eine lässt den Anderen hinrichten! Bruderbund wird zu Brudermord: »Ich weiß wohl – die Revolution ist wie Saturn, sie frisst ihre eigenen Kinder.«

»Dantons Tod« macht deutlich, dass es nichts bringt, vor den blutigen Kosten und mörderischen Umwegen der Revolutionen die Augen zu verschließen. Aber wann hat die Gewalt ein Ende? Wann ist eine Revolution am Ziel?

Nächste Vorstellungen

10.07.2014 21:00

15.07.2014 21:00

16.07.2014 21:00

17.07.2014 21:00

18.07.2014 21:00

19.07.2014 21:00

[buehnen-halle.de/produktionen/dantons-tod]

kritik der kunst. ästhetik & gesellschaftskritik.

null

Donnerstag | 3. Juli | 20:00 | ACC Galerie Weimar | Burgplatz 1-2 | Weimar

BOOK LAUNCH ::: Nr. 5 – WEIMAR

KRITIK DER KUNST – ÄSTHETIK & GESELLSCHAFTSKRITIK

Was verbindet das philosophische Nachdenken über Kunst mit einer Kritik der Gesellschaft – und kann eine kritische Ästhetik noch heute ein „Instrumentarium“ bereit stellen, um die Gegenwart von Kunst und Gesellschaft zu fassen?

LUKAS HOLFELD (Mitglied des Bildungskollektivs, Kunst Spektakel Revolution) diskutiert mit dem Herausgeber MARCUS QUENT (Engagierte Wissenschaft e.V.)

Die 1970 veröffentlichte Ästhetische Theorie ist ein Fragment gebliebenes Textgefüge, in dem Theodor W. Adorno wesentliche Gedanken in einer Verflechtung von Kunst, Philosophie und Gesellschaft entfaltet. In dem neu erschienen Buch „Das Versprechen der Kunst“ (Turia + Kant, 2014) fragen Autorinnen und Autoren aus den Bereichen Philosophie, Politischer Theorie sowie der Kunst-, Literatur- und Musikwissenschaft nach der Aktualität von Adornos ästhetischer Theorie.

Anlässlich der Veröffentlichung des Sammelbandes veranstaltet die AG Ästhetische Theorie (Engagierte Wissenschaft e.V.) im Juni und Juli zwei weitere Buchpräsentationen in München und Weimar. Zu Gesprächen und Diskussionen sind Autorinnen und Autoren des Bandes, eingeladen um mit den Herausgebern exemplarisch über die Aktualität von Adornos ästhetischer Theorie zu diskutieren.

http://www.engagiertewissenschaft.de/de/inhalt/AG_Aesthetische_Theorie
http://www.turia.at/titel/adorno_kunst.html
http://www.acc-weimar.de/

the ex. fendika. circus debre berhan’s theatre for social development.

null

Sonntag | 22. Juni | 19:00 | Große Bühne & Hinterbühne | Schauspiel Leipzig | Bosestraße 1 | Leipzig

The Ex, Fendika & Circus Debre Berhan’s Theatre for Social Development

Konzert & Performance

Die niederländische Postpunkband The Ex bringt zwei bemerkenswerte Projekte aus Äthiopien nach Europa. Fendika zelebriert traditionelle äthiopische Musikströmungen. Circus Debere Berhan, Ethiopia transformiert äthiopische Akrobatik und Theaterelemente in eine globale Zirkussprache und integriert dabei Menschen mit körperlichen Behinderungen.

Die Faszination für äthiopische Musik durchzieht die 35-jährige Geschichte der Amsterdamer 4er-Combo The Ex.

Die Musiker und Tänzer der von Melaku Belay gegründeten Gruppe Fendika kombinieren traditionelle äthiopische Musikströmungen mit ekstatischen Tanz-Performances. Circus Debre Berhan übersetzt äthiopische Akrobatik und Theaterelemente in eine globale Zirkussprache und integriert dabei Menschen mit körperlichen Behinderungen. Die spielerische Leichtigkeit ihrer Zirkusdarbietungen stellt einen direkten Bezug zum äthiopischen Alltag und vermittelt auf unterhaltsamste Weise soziale Botschaften.

Zu erwarten ist ein Abend zwischen Konzert und Performance, zwischen Musik, Tanz und Akrobatik, zwischen Hinterbühne und Großer Bühne.

Konzert & Performance finden auf der Großen Bühne und der Hinterbühne statt.

http://www.theex.nl
http://www.melakubelay.com
http://www.circusdb.com

[http://www.schauspiel-leipzig.de/buehnen/konzerte/konzerte/the-ex-fendika-circus-debre-berhans-theatre-for-social-development/]

anarchie & kunst.

null

Die | 17. Juni | 20:00 | Der Laden | Trierer Straße 5 | Weimar

Anarchie & Kunst

Allan Ant­liff – An­ar­chist, Kunst­his­to­ri­ker, -kri­ti­ker und Pro­fes­sor für Mo­der­ne und Zeit­ge­nös­si­sche Kunst in Ka­na­dav – und Katja Cro­nau­er – Über­set­ze­rin – tra­fen sich vor Kur­zem zum ers­ten Mal in Per­so­na und be­schlos­sen spon­tan eine Le­se­r­ei­se zu star­ten.

Allan Ant­liff stellt sein bei Edi­ti­on AV er­schie­ne­nes Buch An­ar­chie und Kunst – Von der Pa­ri­ser Kom­mu­ne bis zum Fall der Ber­li­ner Mauer vor. Es be­ginnt mit Cour­bet, Proud­hon und der Pa­ri­ser Kom­mu­ne und han­delt von an­ar­chis­ti­scher Kunst seit dem 19. Jahr­hun­dert und ihrer Wech­sel­wir­kung auf ge­sell­schaft­li­chen Wan­del an­hand be­deu­ten­der ge­schicht­li­cher Er­eig­nis­se, vor allem in Eu­ro­pa, Russ­land und den USA. Unter Be­zug­nah­me auf die phi­lo­so­phi­schen und po­li­ti­schen Dis­kur­se der je­wei­li­gen Epo­che, wird un­ter­sucht, wie sich an­ar­chis­ti­sche Künst­ler*innen (Maler*innen, Dich­ter*innen, Gra­fi­ker*innen, Mu­si­ker*innen, Kunst­his­to­ri­ker*innen, u.a.) mit einer Reihe von The­men wie Äs­the­tik, Mi­li­ta­ris­mus, der öko­lo­gi­schen Krise, Staats­au­to­ri­ta­ris­mus, Armut, An­ti­im­pe­ria­lis­mus und Fe­mi­nis­mus be­schäf­tigt haben. Der Vor­trag wird auf Eng­lisch und Deutsch ge­hal­ten.

http://www.edition-av.de/buecher/antliff-anarchie_und_kunst.html

doppelgänger im horrorfilm.

null

So | 27. April | 19:00 | Kino Zazie | Kleine Ulrichstraße 22 | Halle

Im Horrorfilm spielen Doppelgänger eine besonders tragende Rolle. Als Zombies und Replikanten verbreiten sie Angst und Schrecken, als Aliens repräsentieren sie all das, was die menschlichen Protagonisten nicht sind oder sein wollen, und als Untote öffnen sie Pfade in die Unterwelt, die besser verschlossen geblieben wären.
Ralf Donis (Leipzig), profunder Kenner und Spezialist in Sachen Horrorfilm, wird sich auf die filmische Spur der Doppelgänger im Gruselgenre machen und in einem Vortrag mit Filmbeispielen verdeutlichen, wo die eigentlichen Abgründe des diesjährigen Festivalthemas liegen.

doppelgänger: gegenüber // mirror, mirror on the wall.

null

Samstag | 26. April | 19:00 | Kino Zazie | Kleine Ulrichstraße 22 | Halle

Der Spiegel formt ein sichtbares Gegenüber und gibt uns die Chance zur Selbstbetrachtung – dabei vorausgesetzt, dass jeder Spiegel das Bild, das er transportiert, auch verändert und beeinflusst. Christoph Girardet widmet sich in seinem eleganten Found-Footage-Film The Eternal Lesson der Beobachtung von Kunststudenten, die in ihrer Arbeit versuchen, die Wirklichkeit nicht nur zu spiegeln, sondern mit ihren gestalterischen Mitteln zu erfassen. Girardet bildet die tastende, immer von neuem vergleichende Annäherung an das Modell mit filmischen Mitteln nach. Mike Hoolboom fragt in Amy, wie mediale Abbildungen die Selbstwahrnehmung beeinflussen und stören können, und schafft das (fiktive) Portrait einer jungen Frau, der das eigene Bild abhandengekommen ist. Der Künstler Ferhat Özgür beobachtet in Metamorphosis Chat zwei ältere türkische Frauen: Die eine berufstätig und säkular ausgerichtet, die andere mit Kopftuch und deutlich religiöser geprägtem Weltbild, die sich kichernd dafür entscheiden, die Redewendung „to walk in someone elses shoes“ einfach mal wörtlich zu nehmen. Myrna Maakaron porträtiert in BerlinBeirut auf leichtfüßig-charmante Art zwei sehr unterschiedliche Städte, die vor ihrer Kamera zu einem imaginären Ort verschmelzen, in dem die Leichtigkeit des „Jetzt“ die Schwere der Geschichte verdrängt. Die niederländische Künstlerin Marjoleine Boonstra verbindet einen hohen formalen Anspruch mit einer eindeutig politischen Perspektive auf ihre Themen. Für ihren berührenden Film Sa Nule hat sie Menschen in einem bosnisch-kroatischen Flüchtlingslager beobachtet, die sich zum ersten Mal seit einem Jahr wieder im Spiegel sahen. Kip Fulbek schließlich nimmt massenmediale Stereotypen in den Fokus und zeigt auf humorvolle Weise, dass die medialen Klischees multiethnischer Charaktere nicht ansatzweise dazu geeignet sind, ein adäquates Spiegelbild der komplexen Wirklichkeit zu schaffen.

The Eternal Lesson, Christoph Girardet, DE 2012
- Gespräch mit Christoph Giradet -

Amy, Mike Hoolboom, CA 2003

Metamorphosis Chat, Ferhat Özgur, TR 2009

BerlinBeirut, Myrna Maakaron, DE 2003

Sa Nule, Marjoleine Boonstra, NL 1996

Lilo & Me, Kip Fulbeck, US 2003

eröffnung. doppelgänger.

null

Do | 20:30 | Puppentheater Halle | Universitätsplatz 2 | Halle

Eröffnung // Doppelgänger // Werkleitz Festival 2014 in Korrespondenz mit 60 Puppen Theater Jahren

Eröffnet wird die Festwoche 60 Jahre Puppentheater Halle mit:

Filmprogramm // Werkleitz Festival 2014

--->

Traumsequenz aus The Playhouse, Buster Keaton, US 1921 (musikalische Live-Begleitung: Sebastian Herzfeld)

What You Mean We?, Laurie Anderson, US 1986

Copy Shop, Virgil Widrich, AT 2001

Mathilde, Mathilde…., Mathilde ter Heijne, DE 2000

Real Snow White, Pilvi Takala, FR/NL 2009

---------

21:00 Empfang im Foyer durch Menschen und Puppen

21:30 Der berühmte Foodaktivist Hendrik Haase alias „Wurstsack“ kocht und serviert Eat In unterstützt
von den Puppenstars Herbert & Carsten König.

Im Anschluss findet die Eröffnungsparty im Puppentheater statt.
-----------
Der Eintritt ist frei.

ndk: past – present – future. 1984 – 2014 – 2045.

null

The exhibition „NSK: Past – Present – Future // 1984 – 2014 – 2045″ will take place at the Spinnerei, Hall 12 (WERKSCHAU) in Leipzig, Germany from April 25 through May 10, 2014.

This exhibition will display the development of the Slovenian artist collective „Neue Slowenische Kunst“ from its birth within the context of Yugoslavian alternative culture in the 80s through the founding of the NSK State in Time and offer a glimpse into the future.

In addition nearly 40 citizens of the NSK State from all over the world will present a selection of their artwork within the frame of the „1st NSK Folk Art Biennale“.

The exhibition will be complimented by diverse events such as performances and a film program, as well as a symposium covering the phenomena of the existence of a folk art not based on regional, religious or ethnic characteristics, but which globally articulates the self-identification with the strategies of NSK

Additional events and performances are planned for the Spinnerei gallery tour on May 3 and 4.

The exhibition is supported by the Cultural Office of Leipzig and the Cultural Foundation of the Free State of Saxony.

Host:
Kollektiv für transnationale Kunst und Kultur e.V. / NSK Lipsk
Place:
Spinnerei, Halle 12 (Werkschau-Halle), Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig
Dates:
April 25 – May 10, 2014
Opening:
Friday, April 25, 2014, 7:00 p.m.
Symposium:
Saturday, April 26, 2014, 2 p.m. – 8 p.m.
Opening hours:
Tuesday – Saturday 2 p.m. – 6 p.m.

The artist group IRWIN will present the exhibition „TIME FOR A NEW STATE“ at the Kulturný dom B31 parallel to the „NSK: Past – Present – Future // 1984 – 2014 – 2045″ exhibtion.

Place:
Kulturný dom B31, Bornaische Str. 31, 04277 Leipzig
Dates:
April 24 – May 10, 2014
Opening:
Thursday, April 24, 2014, 7:00 p.m.
Opening hours:
Wednesday and Friday from 6:00 p.m. as well as during special events and by appointment