Tag-Archiv für 'ambient'

les rhinoceros. mary ocher.

null

Freitag | 4. Juli | 23:00 | Chaise | Halle

OMNI presents:

LES RHINOCÉROS (US, Tzadik)
Hailing from the Washington, DC area, Les Rhinocéros delivers a crazy world in sound, blending aspects of rock, world music, noise, ambient and jazz. The trio of teenagers was formed in 2008 and has developed since then into an intense and wildly imaginative group that takes music to its extremes. Emotional, minimalistic, intense and grooving, this is music that goes beyond imagination to the edges of sanity. The group continues their sonic experiments by adding unusual instruments into the traditional rock band setting.
http://lesrhino.bandcamp.com/
„AMAZING…I LOVE the music… ALL OF IT…“ – John Zorn

MARY OCHER (IL/D, Buback)
Mary Ocher was born in Moscow, Russia. Fate brought her to Tel Aviv at the tender age of 4 and to Berlin at 20. She has been playing with various media, be it words, sound, color or movement since mastering the craft of songwriting at the age of 11. Disillusioned by the mainstream music industry, she set her mind on accomplishing everything DIY. Other than being a stunning musician, Mary makes film, visual art, documentaries, music videos, art installations and poetry. In 2011, she was discovered by King Khan at a Karaoke Bar in Berlin. He immediately invited her to record at his legendary Moon Studios. The album „Eden“ took over a year to finish but it is finally out on Buback (Hamburg) on June 14, 2013. In 2012 Ocher toured along the German best-selling author, Sibylle Berg, for her novel „Vielen Dank fuer Das Leben“.
http://www.maryocher.com/
http://maryocher.bandcamp.com/

blackpaperplanes.

null

So | 29. Juni 2014 | 20:00 | Goldmund | Eichendorffstrasse 20 | Halle

Gross Art IG präsentiert:

BlackPaperPlanes (post-rock/electronic/ambient aus Minsk/Belarus)

Blackpaperplanes sind ein Quartett aus Minsk. In ihrer lokalen Szene schafft es leider kaum eine Band lange zu bestehen, geschweige denn durch Europa zu touren. Somit haben sie es mittlerweile zum Status der „erfolgreichsten“ Postrockband in Weißrussland geschafft. Die Verbissenheit der Band immer eine Technik zu finden, um sich ihren Weg zu bahnen und so stets neue Möglichkeitsräume zu eröffnen spiegelt sich auch in der Musik wieder. Waghalsige Soundexperimente, die den Staub in den Hintergassen von Postrock, Indie und Electronic aufwirbeln lassen. Dennoch schaffen sie es im Hörradius für angenehme Gefühle zu bleiben und eine Liveatmosphäre voller Geborgenheit zu schaffen. Auf Gesang verzichten sie ganz bewusst und lassen bei einigen Songs Samples für sich sprechen.

http://blackpaperplanes.bandcamp.com/
https://soundcloud.com/blackpaperplanes

○. urthsla.

null

Fr | 27. Juni | 21.00 | Café Wagner | Wagnergasse 26 | Jena

(GOLDEN ANTENNA RECORDS)
http://o-music.bandcamp.com/

„O“ (Kreis) aus dem Drei-Länder-Eck Belgien/Niederlande/Deutschland kommen nach ihrem atemberaubenden Auftritt auf dem letztjährigen DEAF ROW FEST erneut nach JENA. Die Band nimmt Atmosphäre, Stimmung und Tonlage der Filmmusik der 70er Jahre auf. So erinnern manche Passagen ihres neuen Konzeptalbums an herausragende Alben von Tangerine Dream, Neu! oder Cluster, aber auch die Kompositionen von Ennio Morricone schimmern durch die sechs in sich geschlossenen Tracks der Platte mit dem programmatischen Titel „ When Plants Turn Into Stones“. Die Musik widmet sich in sechs Kapiteln dem Kreislauf des Lebens, dem immerwährenden Werden und Vergehen. „When Plants Turn Into Stones“ erscheint am 06. Juni als Digipack CD und als LP mit bedruckter Innenhülle und Download Code bei Golden Antenna Records.

URTHSLA
soundcloud.com/urthsla
driverufo.bandcamp.com

Artem, geboren in Moaskau, lebt in Berlin und ist seit 2008 (fast) musikalisch aktiv. Es gab diverse kleine Veröffentlichung unter verschhiedenen Namen, hauptsächlich Kassetten und CD-R´s auf Labels wie Bumtapes, Rotifer Cassettes, Gold Soundz, etc. Stilistisch festgefahren ist er definitiv nicht, so spielt er z.B. auch in Bands wie DIE SCHACHT, HIROSHIMA BIRD MARKET und TYRAN TYRAN, welche sich irgendwo zwischen Punk-, Indie- und Improvisationsklängen bewegen.
URTHSLA ist Gitarre, Delay, Verzerrung, Stimme, Schraube, Looper, Kassette! – (fast) Pop, (fast) Folk, (fast) Noise, in jedem Fall kein Singer-Songwriter…

◯. nada.

null

Do | 26. Juni | 21:00 | Galerie KUB | Kantstr. 18 | Leipzig

SWANSEA CONSTELLATION SHOW #039
———————————————————-

(Germany / Netherlands / Belgium – Golden Antenna Records)

◯ isn‘t just the letter. ◯ is the circle symbol and at the same time the name of this six piece band from the border region (Germany / Netherlands / Belgium) around Aachen (Germany). In summer 2010 we got together with the aim to create spheric musical landscapes. The music wants to take the audience on a turbulent journey somewhere between Ambient and Post-Rock and sometimes you can guess their musical roots found in Punk / Hardcore.

::: http://o-music.bandcamp.com/

N A D A (Berlin, Germany – DIY)

Berlin’s finest Ambient duo with the two guitar players of Sun Worship.

::: https://soundcloud.com/nada_rites

last.FM:
::: http://www.last.fm/event/3876824

troika w/ etapp kyle. phonatic. black nakhur.

null
null

Sa | 14. Juni | 23:55 | KH87 | Leipzig

// TROIKA

// Etapp Kyle // Prologue

// Phonatic // Inversion

// black nakhur // Molt

Live Mapping and Visuals by

// Kalma Vj // raw chicks / female:pressure

- Kalma will also do a Video Mapping-Workshop

Aufgewachsen in der Ukraine, musikalisch groß geworden in Moskau – Etapp Kyle gehört wohl zu jener jungen Garde an Künstlern, welche gerade mehr und mehr Beachtung in der internationalen Techno-Szene erlangen. In den letzten Monaten tauchte sein Name immer wieder in Line-ups der renommiertesten Clubs der Welt auf. Nicht zuletzt wurde er von Ben Klock selbst eingeladen, bei einigen seiner Klockworks Showcases mit auf Tour zu gehen. Sein facettenreiches und musikalisch herausragendes Debüt auf Klockworks im Jahr 2013 sicherte ihm dann auch internationalen Erfolg. Zur Troika wird er uns auf einen Streifzug mitnehmen, der uns durch Dunkles und Kaltes aber ebenso auch Warmes Melodisches führt, denn Etapp Kyle versteht es Gegensätze miteinander zu verschmelzen!

Ihm zur Seite steht Phonatic aus Berlin. Bereits seit den 90ern ist er an den Plattenspielern aktiv und genau das hört man kontinuierlich in seinen Dj-Sets. Dabei versteht er es alt und neu zu einer eklektischen Mischung auf den Punkt zu bringen. Stets mit eigenem Stil, aber ohne den Blick für das Publikum zu verlieren.

Dritter im Bunde ist Resident & Nowhere-Veranstalter black nakhur: treibend, ekstatisch, emotional!

------------------------------------------------------------------------
www.soundcloud.com/etappkyle
www.residentadvisor.net/dj/etappkyle
-
www.residentadvisor.net/dj/phonatic
www.soundcloud.com/phonatic
-
www.residentadvisor.net/dj/blacknakhur
www.soundcloud.com/blacknakhur
-
www.kalmalab.com

red apollo. crowns&thieves. miles&feet. black everest.

null

Sa | 7. Juni | 20:00 | WunderBar | Gerberstraße 1/3 | Weimar

LOTUS ENTERTAINMENT PRÄSENTIERT:
____________________________________________________

+ RED APOLLO +
(Atmospheric Sludge Ambient Metal / Dortmund)
http://redapollo.bandcamp.com/
Alerta Antifascista Records | Good Die Young Records | Moment of Collapse Records

+ CROWNS&THIEVES +.
(Post-Hardcore Punk / East Germany Orbit)
http://crownsandthieves.bandcamp.com/
Heads Down Records / Farblos Records

+ MILES&FEET +
(Melodic Heartcore Punk / Leipzig Orbit)
http://milesandfeet.bandcamp.com/
Lifeisafunnything Records

+ BLACK EVEREST +
(Atmospheric Post-Hardcore Screamo / Hamburg, Oldenburg, Berlin Orbit)
http://blackeverest.bandcamp.com/
Moment of Collapse Records

the unholy trinity.

null

Institut fuer Zukunft, UnReaL-Life, & Modern Trips präsentieren:

The unHoly Trinity

Rost, Noise, Codein-Pop und taumelnde Beats sind nur grobe Umrisse der drei Veranstaltungen am verlängerten zweiten Wochenende im Juni. Ein besinnliches Pfingsten fällt daher flach – mit dieser unheiligen Dreifaltigkeit öffnet das Institut fuer Zukunft nach einer kurzen Pause wieder seine Türen.

◢ FREITAG 6|6|14 Hangdogs

⊿ TRAKT 1
Ketev (Opal Tapes) live | Moon Wheel (Not Not Fun) live | Random Canoe Inspection (IfZ) dj | Solaris (IfZ) dj

⊿ TRAKT 2
meth:ods (White Circles) dj | Mathematique (Stellar Kinematics) live

Los gehts am Freitag, 06. Juni, mit hangdogs: Hier wird KETEV sein gleichnamiges und kürzlich auf Opal Tapes erschienenes Debüt-Album vorstellen. Ein Post-Techno-Projekt für das Yair Elazar Glotman die Loops mit einem 4-Spur-Kassettendeck manipuliert – wie ein Mantra zieht der Sound seine nur langsam mäandernden Schleifen. Die Schwerpunkte des in Berlin lebenden Musikers und Klangkünstlers liegen auf experimentellen elektroakustischen Kompositionen, Klanginstallationen und Klangskulpturen.

Wer MOON WHEEL schon einmal live gehört hat, wird merken, dass Olle Holmberg stets über sein Repertoire hinausgeht. Kein Liveset gleicht dem anderen – seine größtenteils improvisierten Stücke entstehen in einem kreativen Prozess. „Natur, Geschichte und Wandern“ nennt der in Schweden geborene Künstler und Autodidakt als Inspirationen für seine Kompositionen.

Die aus Montreal stammende Kuenstlerin MATHEMATIQUE brilliert in den letzten Jahren mit etlichen EPs und LPs in Kanada. Mit „Feel“ ist die aktuelle EP von Mathematique auf dem französischen Label Stellar Kinematics betitelt. Die drei Tracks sind eine Einladung in die mathematische Welt in der synthetische Wellen zu futuristischen Pop addiert werden.

Das Coldwave-Projekt METH:ODS (White Circles) wird die Freitagnacht um eine weitere Facette bereichern. Support kommt von den IfZ-Residents RANDOM CANOE INSPECTION und SOLARIS.

::: https://soundcloud.com/moonwheel

◢ SAMSTAG 7|6|14 UnReaL x IfZ

⊿ TRAKT 1
Fis (Tri Angle) live | BlackBlackGold (UnReaL) dj | Xorzyzt (UnReaL) dj | Tom Ass (UnReaL) dj | XVII (IfZ) live

⊿ TRAKT 2
Fauna (Moun10) live | Bruises (UnReaL Audio) live | Maor Har (Moun10) dj | n.akin (IfZ) dj

Sumpfige Beats, die schneller verstümmelt werden und zu anderer Struktur mutieren, als der Verstand es begreifen kann. Komplexe Klänge die irgendwie desorientierend und manchmal kolossal einschüchternd wirken um dann wieder auf eine meditative Ebene zu switchen. Schöpfer dieser Musik ist der Neuseeländer FIS der sich seit 2013 kontinuierlich einen Namen als Produzent erarbeitet hat, den man definitiv im Auge behalten sollte.

Ist in Berlin von Auftritten obskurer und experimenteller Acts die Rede fallen meist früher als später Veranstaltungsnamen wie Purge oder #ghashtag. Bei uns sind diesmal das DJ-Trio und Gründer der UnReaL-Kollektive BLACKBLACKGOLD, XORZYZT und TOM ASS zu Gast. Besonders erwähnt werden soll hier die Live-Show von BRUISES, die nach einer zweijährigen Pause erstmalig wieder einen Gig gemeinsam spielen werden.

FAUNA lässt skelettierte Downtempo-Beats auf staubige Vocals und irrlichterne Melodien treffen. Für ihr Setup, bei dem sie ihre Vocals live bearbeitet, verwendet die Wienerin Synthesizer und Sampler – all das ganz ohne Laptop. Gemeinsam mit MAOR HAR betreibt sie das Label Moun10, auf dem 2010 auch ihr Debütalbum D(r)one und 2013 die EP Godspeed releast wurde.

Ihre eigenen musikalischen Akzente werden zudem die beiden IfZ-Residents XVII und N.AKIN in die Nacht einbringen.

::: https://soundcloud.com/unreal-life-com
::: https://soundcloud.com/tri_angle_records/dmt-usher
::: https://soundcloud.com/fauna

::: http://www.thegap.at/rubriken/stories/artikel/downtempo-aus-ruinen/

◢ SONNTAG 8|6|2014 Modern Trips presents Live From The Crypt

⊿ CRYPT FLOOR
Kerridge (Downwards) live | Mørklys (Modern Trips) live | Subkutan (IfZ) dj | Rekorder (Lunatic) dj

⊿ TANK FLOOR
Asolaar (Metaphysik) live | T.I.N. (Modern Trips 1.1.0) live | Onetake (Conne Island) dj | Alza54 (Modern Trips 1.1.0) dj

Ganz andächtig kommt der Sound am Sonntag dann live aus der Krypta – begraben unter einem Klangteppich aus Ambient, Industrial, Noise und Jungle. KERRIDGE hat sich nicht zuletzt mit seinem Debüt-Album „A Fallen Empire“ einen Namen gemacht, das vergangenes Jahr auf dem britischen Kultlabel Downwards veröffentlicht wurde. Hinzu kommen ASOLAAR und MØRKLYS, die als Gesandte des Berliner Noise-Labels Metaphysik ihre Version von auditiver Zerstörung nach Leipzig tragen.

Support an den Plattentellern kommt von REKORDER und SUBKUTAN, auf dem secret dark ambient floor treiben Modern Trips Söhne und Töchter—namentlich ONETAKE, T.I.N. & ALZA54—ihr herrlich-bösartiges Spiel.

::: https://soundcloud.com/kvitnu/asolaar-interceptor-kvitnu-32
::: https://soundcloud.com/to_be

air cushion finish.

Freitag | 6. Juni | 21:00 | Pracht | Leipzig

Pracht & das SchubladenKonsortium laden ein:

Air Cushion Finish (d/biesentales)

Air Cushion Finish sind jayrope & Lippstueck aus Berlin, oft mit Gästen. Krautrock, Postfolk, Ambient, à Capella-Gesänge & Geräusch werden gemischt – in Echokathedralen oder knisternder Trockenheit, während Stimmen so eine Art Nino Rota-Charakter herbeizitieren, lichtverpunktet, halbverschattet.

platten: Olivier Gobelet & esclé

air cushion finish. ynfnd.

null

Do | 5. Juni 2014 | 19 Uhr | Chaiselongue | Halle

Donnerstags im Sitzen

Air Cushion Finish (live Biesenthal Records & YNFND)

::: http://www.aircushionfinish.com/
::: http://aircushionfinish.bandcamp.com/

danach YNFND Konserve

vegane Suppe von Frau Bosch

[http://www.chaise.de]

plaid. pandt. robyrt hecht.

null

Donnerstag | 29. Mai 2014 | 21:00 Uhr | Conne Island | Leipzig

Plaid (Warp) /Live
Pandt (Dur / IFZ) /Live
Robyrt Hecht (Yuyay Records) /DJ

Legends in town! Andy Turner und Ed Handley sind Plaid. Anfang der Neunziger produzierten sie gemeinsam mit Ken Downie unter dem Namen The Black Dog (oder auch Black Dog Productions) und landeten damit beim Sheffielder Label Warp. Ihr Album »Bytes« gehört zum Kanon der »Artifical Intelligence« Serie, die häufig als Quasi-Manifest der ersten Jahre des Labels bezeichnet wird: Zwischen ’92 und ’94 erschien eine Reihe von Alben, die elektronische Musik in einer neuartigen, experimentellen Form präsentierte, dabei Techno und Ambient vereinte und somit den Grundstein für das Ansehen des Labels als DAS Imprint für wagemutige, grenzüberschreitende und zukunftsgerichtete elektronische Musik legte. Nicht wenige führen die Entstehung des Genres IDM (Intelligent Dance Music) auf diese AI-Serie zurück. Neben Black Dog gehörten unter anderem Richie Hawtin (F.U.S.E.), Aphex Twin (Polygon Window), Speedy J und Autechre zum Kreis der AI-Künstler.
Mitte der Neunziger trennten sich die Wege von Ken, Ed und Andy. Letztere produzieren seitdem gemeinsam unter dem Namen Plaid, während Ken mit neuen Kooperateuren das Projekt The Black Dog weiterführte – allerdings mit deutlich weniger Innovationskraft und Relevanz als in den frühen Jahren. Plaid dagegen sind stets relevant geblieben und gelten bis heute als Teil des Warp’schen IDM-Triumvirates (gemeinsam mit Aphex Twin und Autechre). Bei dem inzwischen nach London übergesiedelten Label veröffentlichten sie ein gutes Dutzend Alben in denen sie ihren melodisch-komplexen Sound immer weiter verfeinerten. Um Singles und EPs haben sie sich dabei nie groß geschert – die bevorzugte Disziplin ist das große Werk im LP-Format. Ihren Trademark-Sound der feingliedrigen Klangtüftelei haben sie dabei immer konsequenter zeitgenössischen Clubtrends entkoppelt – und sich dafür dem Medium des Soundtracks nicht nur angenähert, sondern zeitweise voll und ganz verschrieben.
Mit »Reachy Prints« erscheint nun ihr neues Album – natürlich bei Warp. Wenige Tage nach dem Veröffentlichungstermin (19. Mai) spielen sie hier bei uns – und auch wenn IDM als Genre nicht mehr so immense Beachtung findet wie Ende des vergangenen Jahrtausends: Hier stehen zwei echte Legenden auf der Bühne, die nach wie vor unbeschreiblich schöne Musik produzieren. Einen vielversprechenden Vorgeschmack darauf liefert das Stück »Hawkmoth« vom neuen Album. http://www.plaid.co.uk/
Elektronische Musik die sich etwas traut und über konventionell gesetzte Tellerränder hinaus schaut – das klingt auch ganz nach dem Steckenpferd von Pandt. Unter diesem Alias produzieren Perm und Talski Techno »etwas weiter draußen«, mit reichlich Ecken und Kanten. Live kann es dabei mitunter durchaus etwas heftiger zugehen – einen Eindruck davon kann man sich auf ihrer Soundcloud-Seite verschaffen: https://soundcloud.com/pandt.
Unter den IDM-Fans dieser Stadt gibt es sicher einige, die man fragen könnte ob sie den DJ-Rahmen für diesen Abend übernehmen möchten. Robyrt Hecht erscheint mir jedoch als Idealbesetzung: Nicht nur, weil in seinen eigenen Produktionen jener »Artificial Intelligence« Gestus durchschimmert, sondern auch, weil er in seinen DJ-Sets wunderbar unbekümmert Musik aus verschiedenen Genres und Jahrzehnten vereint. All das kann man auf seiner selbstgeschaffenen Plattform YUYAY (yuyay-records.de) bewundern. https://soundcloud.com/robyrthecht

[Steffen]

[cee ieh]