schnee von gestern. farewell, herr schwarz.

null

Mo | 26. Mai 2014 | 20:00 Uhr | Cinémathèque in der naTo | Karl-Liebknecht-Straße 46 | Leipzig

Schnee von gestern – Farewell, Herr Schwarz (Deutschland/Israel 2014, OmU, Dok, 96 min, Regie: Yael Reuveny)

Michla und Feiv‘ke Schwarz, Bruder und Schwester, hätten sich 1945 in Lodz treffen können. Aber das haben sie nicht. Sie immigrierte nach Israel und gründete dort ihre Familie, während er nach Deutschland an den Ort zurückkehrte, wo er einst im KZ war. Er änderte seinen Namen zu Peter, heiratete eine deutsche Frau und gründete eine deutsche Familie. Den Kindern und Enkelkindern in Israel und Deutschland lässt das verpatzte Treffen auch Jahre später nicht in Ruhe. Sie machen sich unabhängig voneinander auf die Suche nach dem anderen und der Verdacht wächst, dass Michla und Feivke sich zwar für das Leben, aber trotzdem jeden Tag aufs Neue dafür entschieden, sich nicht zu treffen. Der Film zeigt, wie eine Entscheidung im Jahre 1945 das Leben von Generationen beeinflussen kann, im Hier und Jetzt: Deren Kinder, die mit dem Schweigen der Eltern kämpfen und ihren Fragen, die sie nie gestellt haben. Deren Enkelkinder, die getrieben von den Familiengesheimnissen auf der Suche nach ihrer eigenen Identität sind.

Der Dokumentarfilm von Yael Reuveny wurde vom HAIFA International Film Festival als bester Dokumentarfilm 2013 ausgezeichnet.