guricht. step across the border. johnny head in air.

addicted2random

Freitag | 12. Juli | 17 Uhr | Händel-Haus | Glashalle

Performance

GURICHT (D): Transformers

Guricht aus Halle transformiert Kompositionen des Halleschen Lokalmatadoren Händel, der mit 18 Jahren seine Geburtsstadt verließ und bringt ihn elektrifiziert zurück ins Händel-Haus. Selbst Instrumente der Musikaliensammlung des Händel-Hauses erfahren an diesem Abend eine elektronische Premiere. Interface der Performance ist eine tragbare Telefon-basierte Schnittstelle von klassisch-instrumentalem Input und variablem, durch verschiedene Bewegungen und Aktionen, aber auch durch Zurufe und Schrift manipulierbarem Output, der gleichzeitig vor Ort hörbar und im Radio ausgestrahlt wird.

Die Schnittstelle ist für alle Interessierten verfügbar. Dadurch kann das Publikum aktiv an der Neustrukturierung des Werkes teilnehmen. Die Performance wird auch zum Parcour durch das Händel-Haus und durchschreitet die Möglichkeiten des Zeitsprungs aus dem Barock in die Jetztzeit.

Thies Streifinger, der schon Händel-Kompositionen zu den Händelfestspielen in Halle auf großer Bühne ins 21. Jahrhundert katapultierte, begleitet den Performer Ralf Wendt bei seiner Transformer-Performance durch das Händel-Haus. Wendt kuratierte 2006 das Festival »electric Renaissance« innerhalb der Händelfestspiele.


Freitag | 12. Juli | 19 Uhr | Zazie kino & bar | Kleine Ulrichstraße | Halle

STEP ACROSS THE BORDER

Der für das Festival ausgewählte Film »Step across the border« ist ein Fixpunkt für die Auseinandersetzung mit und die Produktion von Klangkunst. Der Film von Nicolas Humbert und Werner Penzel aus dem Jahr 1990 begleitet den zeitgenössischen Komponisten und Klangkünstler Fred Frith bei seinen Schaffensprozessen.

PARTY

Im Anschluss an den Film läd A2R ab 20:30 Uhr zum Ausklang der Händel-Haus Festivalkonzerte ins Zazie ein, begleitet von Musik von Johnny Head-in-Air:
Johnny Head in Air ist ein Radio-Phänomen. Eigentlich tritt er fast nie öffentlich in Erscheinung. Er wird keine Musik-Wünsche in Empfang nehmen, denn er meidet den Kontakt zu anderen Menschen. Er lässt sich auf den Moment und die Umgebung ein und “matscht” vor Ihren Ohren mit Musik herum. Natürlich auf radikal radiophone Weise. Er ist ein abgefuckter Radio-DJ.

weitere Vorführung des Films am Samstag den 13. Juli um 19 Uhr

Mehr Infos zum gesamten Addicted2Random Festival gibt es auf http://a2r.radiocorax.de/