mount eerie. parenthetical girls.

null

Di | 14. Mai | 21.00 | UT Connewitz | Wolgang-Heinze-Str. 12a | Leipzig

UT Connewitz & SchubladenKonsortium laden ein:

Mount Eerie (as a singing group) |||| Parenthetical Girls |||| DJ Monokid

Phil Elverum ist Mount Eerie. Der 34-jährige Multiinstrumentalist aus Anacortes,Washington hat als Produzent und Musiker in diversen Bandprojekten um K-Records legendaeres Dub Narcotic Studio mitgewirkt bevor er 1997 begann, seine Soloarbeiten zunächst unter dem Namen „The Microphones“ zu veröffentlichen. Phil Elverums Musik wird irgendwann mal ganze Drehbücher und Romangeschichten anregen, womöglich hat sie das sogar schon längst. Nachdem der Songwriter und Soundkünstler mit ‘Wind’s Poem’ ein famoses Ambientwerk mit tonnenschweren E-Gitarren eingespielt hat, gibt er sich mit seinem neuen Werk ‘Clear Moon’ wieder deutlich leichter. Im UT wird Mt. Eerie in der Band mit vier Saenger_innen zu erleben sein, daruntener auch ô Paon’s Geneviève Castrée. Man darf dennoch gespannt sein, denn was genau live passiert, weiß man bei Herrn Elverum nie.

Parenthetical Girls: „Unkonventionell“ ist vielleicht der erfolgsversprechendste Versuch. „Obsessiv“, „exzentrisch“: auch nicht schlecht. Wie soll man denn bloß diesen Sound, der in der Fachpresse manchmal Artschool genannt wird, treffender beschreiben? Die Idee ist ja gar nicht so falsch. Jherek Bischoff hat mit den Größen der Annäherung zwischen Bildender Kunst und Musik (wer hat die beiden eigentlich getrennt?) zusammengearbeitet: u.A. Brian Eno, David Byrne oder Jamie Stewart/XiuXiu. Im Vordergrund des Band-Daseins steht die Performance, der Akt, das Jetzt. Theatralische Dramen, exaltierten Tanz und generell unpackbar schöne und brüchige Musik voller Glockenklang in allen Facetten. Und dazu diese Stimme! Mit dabei sind auf dieser Tour auch zwei Mitglieder der Band Menomena.

Platten: Monokid