strife. h2o. final prayer. risk it.

Samstag | 27.04.2013 | 20:00 Uhr | Conne Island | Leipzig

H2O (NYC)
Strife (LA)
Final Prayer
Risk it!

Strife sind, wie auch H2O, Legenden ihres Genres. Dennoch sind sie nicht zu vergleichen. Strife haben sich 1991 gegründet und haben zusammen mit Bands wie Unbroken oder Morning Again das geprägt, was damals New-School-, heute 90er-Hardcore genannt wird: Die Geradlinigkeit und Schnelligkeit der 80er Jahre Hardcorepunkbands wurde Anfang der 90er durch deutlich vertracktere, teilweise auch chaotischere Spielweisen, im Falle von Strife aber vor allem durch einen Metal-beeinflussten Midtempo Sound, abgelöst. One Truth, die erste LP von Strife, ist exemplarisch und vielleicht ein kleiner Meilenstein, für diese beschriebene Art von Hardcore, welche sie trotz zwischenzeitlicher Auflösung mit anschließender Reunion kontinuierlich über ihre Alben bis hin zur aktuellen LP, dem ersten neuen Album seit über zehn Jahren, Witness with a birth, fortsetzen.
Ebenfalls in den 90ern gegründet haben sich H2O, aber mit weitaus melodischerer Spielweise. Dass H2O heute eine der meisttourenden und bekanntesten Hardcorebands der Welt sind, hätte sich Sänger Toby Morse wohl nie erträumen lassen, als er als damaliger Sick of it all-Roadie spontan mit ein paar Freunden als Vorband eingesprungen ist und das erste H2O-Konzert gab. Mit ihrem fast schon in Pop-Punk ausufernden Sound sind H2O eine Konsensband, die nahezu jede/r mag. Sie verkörpern eine strikte NYHC-Attitüde, machen aber parallel dazu Musik, die nicht diesem aus New York kommenden Sound entspricht, sodass sich bei H2O-Konzerten ein großes, subkulturübergreifendes Publikum zusammenfindet. In letzter Zeit sind sie in größeren Festivalpackages unterwegs gewesen – nun kommen die New Yorker nach längerer Abstinenz endlich wieder in den Eiskeller.
[egal + timmy]

[cee ieh]