Archiv für April 2012

myfest.

myfest

Dienstag, 1. Mai 2012, 12:00, Core Tex Records, Oranienstr. 3, 10997 Berlin/ Kreuzberg

Heraus zum 1. Mai in Kreuzberg 36!

Hardcore und Punkrock Bühne von und vor dem CORE TEX.

CORE TEX STAGE RUNNING ORDER myfest 1.05.2012

12.00 – 12.40 HARDCORE / PUNK MUSIK
12.40 – 13.15 FREI.SCHNAUZE
13.30 – 14.05 LA MAFIA DEL BAILE
14.20 – 14.55 CUT MY SKIN
15.10 – 15.45 OXO 86
16.00 – 16.35 ONE TRAX MINDS
16.50 – 17.25 THE HEADLINES
17.40 – 18.15 EMPOWERMENT
18.30 – 19.05 TOWERBLOCKS
19.20 – 20.00 PUNISHABLE ACT
20.15 – 21.15 GORILLA BISCUITS
21.30 – 22.45 ROLANDO RANDOM
23.00 – 01.00 HARDCORE / PUNK MUSIK DJ

queer action.

queer action.

28.4.2012, 19.30, reil78

Queer Action

Filme (20 Uhr):
-----------------

„No Frills: Ladyfest Dublin Documentary“ (im englischen Original)
Directed by Kathy Rofkery

„spiel* mit grenzen#2″
mit räumlichen, körperlichen, sozialen und staatlichen, mit vernünftigen, normalisierenden, wahnsinnigen. Stell dir vor, dazu einen Filmschnipsel zu machen.
workshop beim lad*yfest 2010 in münchen
www.grenzposten.blogsport.de

Live (22 Uhr):
-----------------

First Fatal Kiss (Queer Kitsch Punk/Wien)
http://www.firstfatalkiss.net/

Lena Stoehrfaktor (Political Rap/Berlin)
http://www.myspace.com/lenastoehrfaktor

Aftershow DJaning:
-----------------------

Lea Legrand (elektro-glitzer-clash)
PJ Sirup (tonaler hoola.hoop)
Mrs. Pepstein (tanzalarmstilmix/mrs. pepsteins Welt @ radio blau)

Außerdem:
-------------

Cocktailbar
Kickern
Feuer

annisokay.

annisokay

Freitag, 27. 4. 2012, VL | Luwi37, Ludwigstr. 37, Halle

ANNISOKAYwww.facebook.com/annisokay

ALL YOU CAN EATwww.facebook.com/allyoucaneatmusic

BREAKDOWNS AT TIFFANYSwww.facebook.com/breakdownsattiffanys

BEYOND THE SETTING SUNwww.facebook.com/beyondthesettingsun

Doumen X Impressum.

21. April 2012, 11:00 -20:00 Uhr, Kohlgartenstrasse 51, Leipzig

Doumen X Impressum.

die doumen freunde laden ein, nach reudnitz wo im rahmen des betriebsausflug hamburg-leipzig kunstaustausches ein projektraum mit munst und kusik bespielt wird…

------------11
kick n rush

------------13
tba

------------15
map.ache

------------17
steffen bennemann & onetake

------------19.30
on+brr
devaaya
------------21
miami mueller

------------23

dazu barbetrieb, bruchbuffet, vegan

Kritik der politischen Ökonomie.

19.04., Universität Leipzig, Hörsaalgebäude Universitätsstraße 1

16.30 Uhr Michael Heinrich – Workshop zur Kritik der politischen Ökonomie (HS 16)

19.00 Uhr Michael Heinrich – Das Marxsche „Kapital“ in Zeiten der Finanzkrise (HS 1)

(www.marxexpedition.de)

Die Arbeit nieder! Luxus für alle! Eine Kritik des Arbeitsfetischismus.

18.04.2012, 19:15 Uhr – GWZ Hörsaal H 2.0.20. Beethovenstr. 15, Leipzig

Der Papst verkündet, die Arbeit trage dazu bei, „Gott und den anderen näher zu sein.“ Bei der NPD firmiert „Arbeit“ noch vor „Familie“ und „Vaterland“ und linke Gruppen drohen ihren Gegnern in ihren abgehalfterten Demosprüchen an, sie „in die Produktion“ zu schicken und klammern sich an die Sklavenparole „Die Arbeit hoch!“ Statt für die Bedingungen der Möglichkeit individueller Freiheit und gesellschaftlicher Autonomie zu streiten, für eine Art produktiven Müßiggang, sucht man in der Schinderei der Arbeit Erfüllung – und findet sie womöglich auch noch.

Schon Hitler proklamierte in „Mein Kampf“ „den Sieg des Gedankens der schaffenden Arbeit, die selbst ewig antisemitisch war und antisemitisch sein wird.“ Wie ernst der Führer das gemeint hatte, konnte man später über den Toren der Vernichtungslager nachlesen. In der Huldigung des Prinzips der Arbeit finden rechts und links, sozialdemokratischer Etatismus und liberaler Verwertungswahn zueinander. Ob linke Globalisierungsgegner, christliche Sozialethiker oder faschistische Produktivitätsfanatiker: Helfershelfer bei der Rettung der Arbeit soll der Staat sein, der den zügellosen, nicht dingfest zu machenden Marktkräften den Betrug an der „ehrlichen Arbeit“ verunmöglichen soll: Kein Arbeitsfetischismus ohne Staatsfetischismus.

Stephan Grigat ist Lehrbeauftragter an der Universität Wien und engagiert sich bei Café Critique (www.cafecritique.priv.at). Er ist Autor von „Fetisch und Freiheit. Über die Rezeption der Marxschen Fetischkritik, die Emanzipation von Staat und Kapital und die Kritik des Antisemitismus“ (ça ira 2007) sowie Herausgeber von „Feindaufklärung und Reeducation. Kritische Theorie gegen Postnazismus und Islamismus“ (ça ira 2006).

Eine Veranstaltung der Linksjugend Leipzig mit freundlicher
Unterstützung des Haskala (www.haskala.de)

AUXES. ARGUMENT. RAUPE.

18.04. Frueh Auf!, tuer 9 – los barca10

das SchubladenKonsortium laedt ein:

Auxes (d/Gunner)

Challenger/Milemarker’s Dave Laney verzapft mit Flo und Manu von Eniac emotional, rhythmisch vertrackte post HC/Punk kracher!

Argument (lpzg)

verschachtelt aber catchy – toll treibender indierock/emocore mit lokalkolorit

Raupe (dd)

experimental, improviserte noise happen aus dem tal der …

amalthea. lara korona.

12. april, atari, leipzig

Amalthea
– Atmospheric Screamo – Swe –

Lara Korona – Atmospheric Screamo – ger –

Man Hands – Power Violence – UK –

Human Junk – Power Violence – UK –

antifa. benefiz.

7.april. 22h. reil78.

live:
sayes (rap/hiphop)
tobi mc (rap/hiphop)

on the decks:
casimir von oettingen (tech-house)
kritikrave und mable (drum & bass/drumstep)
jonas uhlenbrock (minimal)

doors: 22.00
start: 22.30
location: reilstraße 78

june paik. lentic waters. dezafra ridge.

Samstag, 07.04.2012, Conne Island

Kleine Bühne:

June Paik
Lentic Waters
Dezafra Ridge
Der Weg Einer Freiheit