Archiv für Februar 2012

dance art, fuck let’s.

dance art fuck lets

Freitag, den 24. Februar 2012, 21 Uhr, galerie die schöne stadt

Silence Is Full Of Birds
THE!
Headphonica-DJ-Team

future islands. pterodactyl.

future islands
future islands

Mittwoch, 22.02.2012, 20:00 Uhr, Conne Island

altin village & mine und conne island present:

Future Islands /us
Pterodactyl /us
SFTSTPS

Pop-Show mit Hardcore Attitüde. Wer Samuel T. Herring noch nicht am Mikrofon erlebt hat, sollte sich diesen Abend nicht entgehen lassen. Die weiteren Instrumente: Synthesizer, Bass und Gitarre. „On the Water“ und stapelweise Songtexte über Beziehungen.
Teilt sich eine Playlist mit: Kele, M83, Supersystem

(cee ieh)

coma stereo. swedenborg raum.

coma stereo

21-02-12, reilstrasse 78

Coma Stereo
[Maribor/SLO]

Swedenborg Raum
[Halle/D]

kasan. panta rhei. oaken heart. tiger magic.

doom over leipzig warmup

18. 2. 2012, 20:00, Uschis Hardcore-Imbe

This is the 1st Warm Up Show / Benefit Show for the

DOOM OVER LEIPZIG FESTIVAL 2012
* https://www.facebook.com/events/314917448530488/
* http://www.last.fm/festival/3112421

///////////////////////

LINE UP

+ KASAN (record release party) || https://www.facebook.com/kasanband
+ PANTA RHEI || https://www.facebook.com/pages/Panta-Rhei/120958584633649
+ OAKEN HEART https://www.facebook.com/pages/Oaken-Heart/172987722778724
+ TIGER MAGIC || https://www.facebook.com/pages/Tiger-Magic/118059348270485

///////////////////////

dillon.

Do, 16.02., 20.00 Uhr, Centraltheater Leipzig

Dillon

Als im vergangenen Sommer die Planungen für das Konzert zu ihrem Debütalbum „This Silence Kills“ begannen, schien die Skala genau der richtige Ort für eine junge Songwriterin namens DILLON zu sein. Seit der Veröffentlichung dieses Werks überschlagen sich die Ereignisse: Nahezu alle Termine ihrer Herbsttournee waren Wochen vorher ausverkauft, auch ihr Auftritt bei uns im Dezember. DILLON gilt aktuell als eines der Musiktalente im weiten Feld zwischen Pop, Kunstlied und Elektronik. Am 16. Februar gibt die 23-jährige Sängerin und Keyboarderin ein Zusatzkonzert, diesmal im Centraltheater.

Christoph Gurk

(centraltheater)

oh! pears. gnarled bikers.

15. 2. 2012, reil78

OMNIpresents

OH! PEARS (Kanel Records, US)

is the brainchild of Philadelphia’s Corey Duncan, a thrilling new voice whose work draws equally from the worlds of indie-pop (Beirut, Grizzly Bear) and classical composition (Ravel, Tchaikovsky) to create enchanting songs with transformative power.
Fill Your Lungs, the latest Release of Oh! Pears, finds Duncan exploring a sound a lifetime in the making, setting stunning orchestral arrangements drawn from his family’s long lineage of classical musicians to urgent, three-minute perfect pop nuggets not far removed from the stylings of his previous outfit, Pattern Is Movement.

GNARLED BIKERS (Discorporate Records, D)

-feat members of Schnaak & Feindrehstar-
Jazz-percussions meet the Fender Rhodes. Krishan Zeigner and Lars Mäurer (both Charlie Bucket Trio & Feindrehstar) are one musical organ, creating groovy complex and improvised jazz-hop-tunes. Find yourself in trance or nodding your head. No rehearsals! Strictly impro!
And if one drumset isn´t enough, this time they team up with „Aufrichtiges Zappa“ companion and labelmate Josen Döpping (Schnaak), Hans Dampf in every alley..

Negation und Utopie – Realgeschichte der Aufklärung, Ideologie der Menschenrechte.

Mi, 15.02.12 I 18.30 I Melanchthonianum, Uniplatz

Hannes Bode (Halle)

„Zweiter freier Mann: Der Korporal hat mir verboten, morgens um diese Zeit zum Exerzieren zu gehen. Ich bin ein freier Mann, also gehe ich jeden Tag zum Exerzieren.“
Alfred Jarry: Ubu Enchaine

„Diese absurde Komik ist einer tiefen Tragik entsprungen: ‘liberté’ ist ja ein Schlachtruf gewesen, mit dem das Bürgertum gegen den Adel gezogen; sie war Hoffnung und wurde Illusion, doch wenn auch die Hoffnung nicht eingelöst wurde und die Illusion bis zum Selbstbetrug absinkt, erlischt die Sehnsucht nach Freiheit deshalb noch nicht.“
Franz Fühmann: Praxis und Dialektik der Abwesenheit

Aufklärung erscheint in den heutigen Debatten entweder als europäisches Erbe, als Ursprung der nun endlich umgesetzten bürgerlichen Demokratie, oder als überholtes eurozentrisches Modell, das in Zeiten postmoderner Pluralität ausgedient hat. Vertreter der ersten Darstellungsweise dozieren idealistisch die Ideengeschichte der großen Aufklärer, insbesondere die Geschichte der Idee der Menschenrechte, und ignorieren die Realgeschichte der Aufklärung, die Freiheit als Unfreiheit, den Wohlstand der Bürger aus Sklaverei und Ausbeutung erschuf. Das negative Potential, die „Dialektik der Aufklärung“, den Zivilisationsbruch der Moderne verstecken sie in belesenen Fußnoten, um nicht radikal reflektieren zu müssen.

Auch die an zweiter Stelle Genannten fordern keine Reflektion, sie diffamieren vielmehr nicht nur alle Ideen der Aufklärung, sondern auch Idee und Wahrheitsanspruch. Die Berücksichtigung der schlechten Realgeschichte der Aufklärung ermöglicht aber einen emanzipatorischen Bezug auf Ideen der Aufklärung, etwa auf die Idee der Menschenrechte, die als noch nie verwirklichte eben Basis aller Kritik der gegenwärtigen Verhältnisse sein könnten.

Ein materialistischer Blick zeigt den unmittelbaren Zusammenhang von Sklaverei, Kolonisation, Akkumulation und bürgerlicher Aufklärung. Die Formulierung der Menschenrechte fällt zusammen mit dem Beginn des kapitalistischen Zusammenwachsens und Auseinandertretens der Kontinente. Bürgerliche Ideologie spricht von den Menschenrechten, während nur der besitzende Bürger auf der Welt Mensch ist. Der Versuch, diese Verhältnisse zu verstehen und zu kritisieren, kann auch auf die in Fragen nach Theorie und Praxis oft vernachlässigte Literatur zurückgreifen. Sie soll im Vortrag zu Wort kommen. In den Werken von Heiner Müller, Franz Fühmann, Christa Wolf und anderen wird die Frage nach Befreiung und damit nach Freiheit und Menschenrecht immer wieder gestellt – negativ beantwortet vor dem Hintergrund nie aufgegebener Utopie, der Hoffnung auf Erlösung, wie sie Walter Benjamin in seinen Geschichtsthesen formulierte.

Abschlussvortrag & Diskussion der gesellschaftskritische Veranstaltungsreihe “Was tun? Zum Verhältnis von Theorie und Praxis” des AK Kritische Intervention.

deafheaven. hierophant.

deafheaven hierophant

Dienstag, 07.02.2012, 20:00 Uhr, Conne Island

Cafékonzert:

Deafheaven (USA)

Deafheaven sind auf dem Label von Converge und spielen ein harmonisches Medley aus Blackmetal und Post-Rock. Gefühle in sich hoch kochen lassen, ohne direkt losschreien zu wollen.

„Deafheaven announced they had signed to Deathwish Inc. in December 2010 — a label which was founded by Converge’s vocalist Jacob Bannon. Deathwish contacted Deafheaven, and originally only wanted to give their demo a wide physical release“.

Their debut album, Roads to Judah was released on April 26, 2011 through Deathwish. The title of the album is a reference to the N Judah light rail that provides transportation in Deafheaven’s hometown, and lyrically the album is about Clarke’s „year of substance abuse and debauchery. „Roads to Judah received positive reviews from Decibel and RVA Magazine, and was placed on several year-end lists including NPR, Pitchfork Media and The A.V. Club. MSN Music also named Deafheaven one of the best new artists of 2011. To promote the album, Deafheaven performed at Austin, Texas‘ SXSW festival in March 2011, toured the United States with the Canadian noise rock band KEN mode in June 2011, performed at California’s Sound and Fury Festival in July 2011, toured the US with the post-rock band Russian Circles in November 2011, and will perform a European tour in February 2012.

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Hierophant (Italy)

Hierophant haben letztens erst im Zoro gespielt. Steht im Plattenregal neben: Trap Them, Chamber, At The Drive-In.

Hierophant ist eine düstere nihilistische Hardcoreband, die im Jahr 2009 gegründet wurde. Mit diesem selbstbetitelten Release wirft die Band nun einen wütenden und aggressiven Brocken Musik unters Volk, der ansatzweise an Vorbilder wie Ringworm, Integrity oder Catharsis erinnert und an chaotischen Zügen kaum zu überbieten ist.

(cee ieh)
(fb)

Das Verhältnis von Theorie und Praxis. Oder: Zum Versprechen von Bildung und Emanzipation.

Di, 07.02.12 | 18.30 | Melanchthonianum, Uniplatz

Stefan Müller & Janne Mende (Berlin)

Theorie und Praxis zusammenzufügen, ist häufig von vergeblichen Bemühungen und gescheiterten Anstrengungen geprägt – zum Glück! Theorie kann weder bruchlos in Praxis noch Praxis unvermittelt in Theorie überführt werden. Dass beide nur in ihrer Trennung, in ihrer Eigenständigkeit angemessen verstanden werden können, soll im Vortrag skizziert und ausgeführt werden. Überlagert wird die Theorie/Praxis-Problematik zudem davon, dass das Zusammenführen beider oftmals von der Vorstellung begleitet wird, dass erst in der (unterschiedslosen) Einheit von Theorie und Praxis Bildungsbemühungen, gar Emanzipation erreicht sei.

Das Gegenteil ist der Fall: Erst im Festhalten der Unterschiede von Theorie und Praxis in ihrer intrinsischen Vermittlung eröffnet sich der Horizont einer ‚versöhnten Gesellschaft’ (Adorno). Das Versprechen von Bildung und Emanzipation befindet sich damit in einer Zwickmühle, die durch das Verhältnis von Theorie und Praxis geprägt ist.

Ein Vortrag im Rahmen der gesellschaftskritische Veranstaltungsreihe „Was tun? Zum Verhältnis von Theorie und Praxis“ des AK Kritische Intervention.