bohren und der club of gore. jeffk. moa.

26. November | 20.00 Uhr | Moritzhof Magdeburg

bohren und der club of gore.

Freilich ist es bis heute schwer, eine geeignete Umschreibung für die Musik von Bohren & Der Club Of Gore zu finden – „Drone Doom“ empfiehlt Alleswisser Internet, und doch sind es auf dem nunmehr siebenten Album “Beileid” die jazzigen Slowcore-Passagen, die in den Ohren des geneigten Hörers hängen bleiben. Mit erstaunlich langen Songs ist die neue Platte stockdüster gefärbt, entledigt sich meist jeder Aussicht auf Hoffnung und suhlt sich dort, wo die Sonne nie zu scheinen wagt: Auf der dunklen Seite der Macht. Wie gut, dass das Cover mit dem Bild einer Beerdigung verziert wurde – passt, weil: So melancholisch “Beileid” auch sein mag, es ist vor allem menschlich, nicht mechanisch kalt.
Folgt Erkenntnis anno 2011: Bohren & Der Club Of Gore bleiben einfach wer sie sind, schlicht anders.

jeffk. | Ambient Postrock

moa. | Progressive Postcore