kunst und politik in der bundesrepublik.

Mi., 02.11.2011 – 18.30 Uhr – Melanchthonianum, Uniplatz, Halle

Vortrag mit Prof. Heinrich Dilly

Laut Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland sind Wissenschaft und Kunst frei. Unter dieser Grundvoraussetzung ist die Förderung der Kunst und die Ausbildung von Künstlerinnen und Künstlern institutionalisiert – als Ländersache. Ganz bestimmte Kunstwerke genießen zudem einen besonderen Schutz; bestimmte Teile des „Systems Bildende Kunst“ sind ohne gesamtstaatliche Förderung nicht mehr denkbar.
Um welche handelt es sich, und wer trägt die Verantwortung? Gibt es Kontrollmechanismen? Wie ist diese Praxis legitimiert? Wie weit reicht die Freiheit? Ist die Kunst nur „Dekoration des Systems“ (Beuys) oder hat sie emanzipatorisches Potential? Erstickt, erwürgt vielleicht der Staat die Kunst in mehr als wohlwollender Umarmung? Wir haben den Kunsthistoriker und -theoretiker Heinrich Dilly eingeladen, um diese Fragen mit uns zu diskutieren.

[kritischeintervention.wordpress.com]