nazidemo verhindern.

nazidemo verhindern

1. Mai 2011, Halle

Die “Freien Kräfte” im Osten der Bundesrepublik, aber auch in Berlin, Hamburg oder gar Hildesheim, Köln und Essen mobilisieren zum 1. Mai 2011 nach Halle. Bis zu 1000 Neonazis werden in Halle erwartet, die größtenteils der Kameradschaftsszene bzw. den “Autonomen Nationalisten” zuzurechnen sind. Treffen werden sie sich aller Voraussicht nach ab 12.00 Uhr am Hauptbahnhof. Die Demonstration ist genehmigt. Antifaschistische Gruppen aus Halle rufen zu Gegenaktionen auf, und ein Bündnis aus zivilgesellschaftlichen Gruppen, Gewerkschaften und Parteien hat ebenfalls das vielsagende Motto “Halle blockt” ausgegeben und eine Demo und Kundgebungen organisiert.

Gegenaktivitäten: Das zivilgesellschaftliche Bündnis will mit Kundgebungen und Demos gegen den Naziaufmarsch protestieren – so gibt es Kundgebungen in Sicht- und Rufweite im Steinweg und in der Prof.-Friedrich-Hoffmann-Str. jeweils unmittelbar nördlich der Philipp-Müller-Straße, eine Kundgebung südlich des Nazitreffpunkts in der E.-Kamieth-Str. sowie eine zentrale Demonstration, die vormittags vom Rannischen Platz über Philipp-Müller-Str., Turmstr. und Merseburger Str. zur Kundgebung E.-Kamieth-Str. führt. Ab 9.30 ist Treffpunkt, um 10.00 soll die Demo schon am Rannischen Platz aufbrechen, damit sie rechtzeitig wieder von der Naziroute runter ist – die Organisatoren haben das Motto “Halle blockt” ausgegeben… Hallische DJs organisieren zudem am Tag des Aufmarsches eine Partykundgebung unter dem Motto “Nazis wegbassen” am Leipziger Turm.

(nonazisinhalle.tk)