Neonazis in Halle und Umgebung

Donnerstag, 28. April 2011, 20:00 Uhr, Löwengebäude, Universitätsplatz Halle

Eine Informationsveranstaltung

Am 1. Mai wollen Neonazis aus dem Spektrum der „Freien Kameradschaften“ durch Halle marschieren. Es ist damit zu rechnen, dass zu dieser zentralen Demonstration im Osten der Republik hunderte Neonazis anreisen werden. Die lokale hallesche Naziszene ist aufgrund interner Streitereien, ihrer Strukturschwäche und Unfähigkeit zwar kaum in die Organisation dieses Aufmarschs eingebunden. Das wird ihrer Beteiligung allerdings kaum Abbruch tun. Vor dem Hintergrund der Demonstration am 1. Mai soll der Vortrag über die regionale Neonaziszene, ihre Anmelder und Hintergründe informieren.

Für die Veranstaltung gilt wie immer: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in
Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Ebenso zum Ausschluss von der Veranstaltung führt das Tragen von eindeutig rechtsextremen Symbolen und Bekleidungsmarken einschließlich „Thor Steinar“.