Archiv für den 3. März 2010

Do: Beach House & Austin Brown @ UT Connewitz

UT & das SchubladenKonsortium laden ein:

4. März UT Connewitz, doors: 20Uhr, start: 21Uhr

Beach House (us/Bella Union-Sub Pop)

BEACH HOUSE wurde 2004 in Baltimore von Alex Scally und Victoria Legrand gegründet. Mit ihren langsamen Rhythmen, elegisch, atmosphärischen Melodiewogen und eindringlichen Texte referiert das Duo dem Dream-Pop der späten Achziger/frühen Neunziger mit Bands wie Slowdive, Mazzy Star, My Bloody Valentine oder den Galaxie 500. Man mag Shoegazing, Jahrmarktmusik, Folk und eine Vorliebe für Vergangenes, das bis in die 50er-Jahre zurück reicht, hören und im Umkehrschluß erschaffen Beach House aber einen Klang der im Moment so ziemlich einzigartig ist und mit oben genannten am deutlichsten eins gemein hat: Zeitlosigkeit. In einem dichten Nebel aus Hall spielen angestaubte Orgeltasten, depressive Slide-Gitarren, antiquierte Drumcomputer und ein sehnsüchtiger Gesang in sinisterem Moll getränkte Harmoniesucht. Endlich in der Stadt.

Austin Brown (us)

Das Solo-Oevre des langjährigen Why? Bassisten und Produzenten Austin Brown bewegt sich in ähnlichen Gefilden wie Beach House. Treibender freilich, wird hier melodieverliebt, mit Hang zu Distortion, Indie Rock eine Homage geliefert: Built To Spill treffen auf Guided By Voices die sich zuvor mit Ride verbrüderten. Das ganze mit Freunden wie Josiah Wolf eingespielt kommt frisch und unverbraucht und mitreißend!

Julius von Bismarck · Image Fulgurator

bismarck

Donnerstag, den 4. März, um 19.30 Uhr in der Galerie dieschönestadt · Am Steintor 19 · 06112 Halle (Saale)

Der Image Fulgurator (Bildschleuderer) ist ein Gerät zur Manipulation von Fotos. Er greift ein, wenn ein Foto aufgenommen wird und projiziert subversive Botschaften oder Motive auf Fotos, ohne dass der Fotograf etwas davon bemerkt. Anders gesagt handelt es sich um einen umgekehrt funktionierenden Fotoapparat, der aussieht wie eine Pistole und Bilder auf fremde Apparate bannt. Für Bismarck ist er technisch-schlicht ein »Apparat zur minimal-invasiven Manipulation von Fotografien«. Für seine Erfindung erhielt von Bismarck 2008 den Prix Ars Electronica für interaktive Kunst.

Julius von Bismarck präsentierte auf der diesjährigen transmediale.10 seine aktuelle Installation »The Space Beyond Me«.

Ein Veranstaltung in Kooperation mit werkleitz.