Solidarität mit Israel

Eine Veranstaltungsreihe des Bündnis gegen Antisemitismus (BgA)

Das Problem heißt Antisemitismus. Keine Plattform für Antisemiten, weder hier noch anderswo! Gegen den bevorstehenden Skandal, die Einladung des iranischen Botschafters in Deutschland Ali Reza Sheikh Attar zu einer Podiumsdiskussion (www.weiterdenken.de/calendar/VA-viewevt.aspx?evtid=6184), wird es in Leipzig neben einer zweiteiligen Veranstaltungsreihe eine israel-solidarische Protestkundgebung vor der Volkshochschule Leipzig geben.

Für Israel, den Staat der jüdischen Überlebenden der Shoa und ihrer Nachkommen, ist das iranische Atomprogramm eine direkte Gefahr. Der iranische Präsident M. Achmadinejad macht aus seinen vernichtungswütigen Absichten bekanntermaßen keinen Hehl, schließlich drohte er Israel vor der Weltöffentlichkeit mit „Ausradierung“ und bekräftigt diese Intention immer wieder durch seine antizionistischen Hasstiraden – zuletzt auf der Antirassismus-Konferenz in Genf. Wenn sich nun in Leipzig Antisemiten zu einem „offenen und kritischen Dialog“ über die deutsch-iranischen Beziehungen zusammenfinden, um damit eine konsequente Fortsetzung deutscher Geschichte, die in Auschwitz mündete, voranzutreiben, dann gilt es dies ebenso zu verhindern, wie die von der „internationalen Weltgemeinschaft“ betriebene Appeasementpolitik gegenüber dem iranischen Atomprogramm.
Im Conne Island wird es eine Informationsveranstaltung geben, mit der wir für das Thema sensibilisieren und auf die Notwendigkeit von Protestaktionen gegen den iranischen Botschafterbesuch hinweisen wollen. Des Weiteren wird in der Braustraße (B-12) und im Atari/Roter Faden der Dokumentarfilm „Will Israel bomb Iran?“ zu sehen sein, der kurz nach dem Zweiten Libanonkrieg 2006 fertig gestellt wurde. Der Film zeigt nicht nur die Verbindungslinien auf, die zwischen dem Iran und den Terroristen der libanesischen Hisbollah bestehen, sondern geht vor allem der Frage nach, wie sich die iranische Atombombe verhindern lässt. Es kommen hochrangige israelische Politiker, Sicherheits- und Militärexperten zu Wort, die die bedrohliche Situation im Nahen und Mittleren Osten aus israelischer Perspektive beleuchten und die westliche Appeasementpolitik – vor dem Hintergrund der historischen Erfahrung mit dem Nationalsozialismus – kritisieren. Nach dem Vortrag besteht wieder die Möglichkeit zur Diskussion. Auf der Protestkundgebung vor der Volkshochschule in Leipzig wollen wir abschließend unserer Forderung, diese Veranstaltung zu verhindern, Nachdruck verleihen.

+ + 4.6. 2009 + + 19.30 + +
Conne Island, Saal
Der Iran und die Nazis.
Vortrag und Diskussion mit Martin Tröger, Mitarbeiter des Wiener Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes
unterstützt vom Referat für Antirassismus des StuRa der Uni Leipzig

+ + 9.6. 2009 + + 21.00 + +
Filmabend/B-12 (Braustraße 20)
+ + 11.6. 2009 + + 19.30 + +
Filmabend und Vortrag / Atari/ Roter Faden (Kippenbergstraße 20/ Ecke Täubchenweg)
»Will Israel Bomb Iran?«
R.: Chris Boulding / 38 min / GB 2006 (Doku – Englisch mit deutschen Untertiteln)

+ + 16.6. 2009 + +18.30 + +
Solidarität mit Israel – Protestkundgebung vor der Volkshochschule in Leipzig, Löhrstraße 3-7

Weitere Informationen unter: www.israel-soli.de, www.stopthebomb.net