PAS CHIC CHIC & UNWED SAILOR @ UT Connewitz/ DÄLEK & HRSTA@ Nato

das SchubladenKonsortium & UT laden ein:

Do 09.Dezember UT Connewitz
doors: 20.00 – start: 21.00

Unwed Sailor (us/Burnt Toast)

Die Band um Kopf Johnathan Ford, 1998 gegründet, vereint in ihrer Version des (fast)instrumentalen Postrock ein weites Spektrum zwischen frickelig, rockigen Math-Rock Elementen, Spät/Mitt 90er Emo Einflüssen und sphärische Ambientflächen. Verankert ist das ganze in den unglaublich vielfältigen Harmonien die Ford & Co. ihren Instrumenten abtrotzen, zumeist in Moll schattiert, oft von Bass und Schlagwerk getrieben aber auch mal in Ruhe verharrend selten aber dann umso effektiver ausbrechend. Die Liste der Bands mit denen Ford bereits kollaborierte oder aus denen er seine Seeleute rekrutiert scheint unendlich, hier eine kleine Auswahl: Fleet Foxes, Pedro The Lion, Damien Jurado, Rosie Thomas, Ester Drang, Early Day Miners, Decahedron oder Mike Kinsella von Joan Of Arc.

Pas Chic Chic (can/Semprini)

Zum Ende des Jahres noch eine kleine heimliche Sensation:
Geister werden sich scheiden denn Constellation goes Pop: Schlichte Brillanz oder übertriebener, anachronistischer Über-Pop?
Das Quintett Pas Chic Chic aus Montreal beherbergt u.a. frühere Mitglieder von Cursed, Godspeed You! Black Emperor, Fly Pan Am, Set Fire To Flames, The Black Hand und Cobra Noir und fabriziert französischsprachige Songs, die durchaus cinematische Qualitäten haben und retrolastig Namen wie France Gall, Gainsbourg oder Brel ganz zwangsläufig in den Hinterkopf schießen lassen und doch den Glauben an die Rettung der abendländischen Popmusik vermuten lassen!
Getrieben von einer flirrenden Farfisa-Orgel, Männlich/weiblichem Gesang, Trauer, Sehnsucht, retro-futuristischer Düsterkeit, epischen Bässen, wahnsinnigen Synthesizern, Drums und einem unwiederstehlichen Sinn für hedonistische Popsongs. Brilliant, Epochal – Stereolab? frühe Belle & Sebastian? Phil Spector? Scott Walker? Eine eklektische Soundmischung mit einem Fuß im Damals mit dem anderen in der Zukunft!

das SchubladenKonsortium lädt ein:

Mi 10.12. Nato
doors: 20.00 – start: 21.00

DÄLEK (us/Ipecac Records)

MC Dälek & Oktopus(Producer) aka. Dälek fabrizieren massive Soundwände, fette Beats und polemisierenden Rapgesang – Musik zwischen Hip Hop, Noise, Ambient und Drone – das ganze mit einem tonneschweren Groove. My Bloody Valentine trifft Faust trifft OldSchool heroen wie KRS-1 oder Eric&Rakim!

&

HRSTA (can/Constellation)

Ex-Godspeed You! Black Emperor/Jackie O-Motherfucker.Postrock mit hypnotischen Progelementen wird von Country und Folk-noir versezt. hymnisch, düstere Mollperlen mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Streichern instrumentiert. Sägen schwingen, Gesänge flirren gehaucht um sich dann in epischen Chorälen wiederzufinden. File under: Low, Grails, Songs Ohio & Black Heart Procession!